21 Original Gemälde „Historisches Osterode“ zu ersteigern

Vor mehr als 30 Jahren hatte Manfred Bunde vom Schreibwaren-Eck die Idee, das historische Osterode am Harz malen zu lassen. Die Gemälde dienten in Folge als Vorlage für „Osteroder Weihnachtskarten“.
Im Laufe der Jahre beauftragte Manfred Bunde renommierte Maler, mit denen er gemeinsam die schönsten Motive aussuchte und die Szenerie besprach.

Zuerst wurde G. Werner für diese interessante Arbeit gewonnen. Aber schon bald meldete sich Ewald Bubbe aus Osterode, der u.a. für seine detailfreudigen und humorvollen Darstellungen des Osteroder Alltagsleben bekannt war, um diese Aufgabe weiterzuführen. Im Rahmen dieser sehr guten Zusammenarbeit entstanden einmalige, wunderschöne Bilder der historischen Osteroder Innenstadt.

Die Bildersammlung ist somit einmalig und wurde bereits im „Museum im Ritterhaus“ ausgestellt. Leider verstarb Ewald Bubbe, aber die geschichtliche Gemäldesammlung sollte weitergeführt werden, denn jedes Jahr warteten die Kunden auf eine neue „Osteroder Weihnachtskarte“. So wurden die Aufträge für die Bilder in den folgenden beiden Jahren an B. Niebert und A. Wolf vergeben. Erst mit L. Hobrecht konnte eine Malerin gefunden werden, die die Serie in den letzten Jahren bis zum Ende weiterführte und so komplettierte.

Die entstandenen Gemälde sollen nun verkauft werden.

Die  gerahmten Bilder werden derzeit im Schreibwaren-Eck Osterode, Marktstr. 2 ausgestellt.
Natürlich wäre es schön, wenn diese einmalige Gemäldesammlung des historischen Osterode zusammenbleiben und den Bürgen der Stadt zugänglich gemacht werden würde. Vielleicht finden sich ja ein oder mehrere Sponsoren.

Doch Interessierte können natürlich auch einzelne Bilder erwerben. Der höchstbietende erhält den Zuschlag. Bei der Gesamtabnahme der Gemäldesammlung werde diese Gebote bevorzugt.

Ersteigert werden können die Bilder unter: https://www.eseltreiber.de/gehe/produkte/nutzen.php?pg=abo&id=6903