Touristische Profile, Chancen und Potenziale der Fachwerk-Fünfeck-Städte

Agentur BTE und Touristische Leistungsträger

Gemeinsam mit den touristi­schen Leistungsträgern der Fach­werk-Fünfeck-Städte Duderstadt, Einbeck, Hann. Münden, Nort­heim und Osterode am Harz bil­dete die mit einem Tourismus­konzept beauftragte Agentur BTE Tourismus- und Regionalberatung aus Hannover und die Geschäfts­stelle des Fachwerk-Fünfecks in jeder Stadt eine Expertenrunde. Hoteliers, Vertreter touristischer Einrichtungen, Vermieter von Fe­rienwohnungen, Gästeführer und die Mitarbeiter der Touristinfor­mationen erarbeiteten in jeder Stadt innerhalb eines Workshops die jeweiligen touristischen Profile der Städte, die Stärken und Defizi­te und die bisher schwach genutz­ten Potentiale.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Alle fünf Städte haben ihre spezi­ellen touristischen Highlights und Schwerpunkte. Verbindendes Ele­ment sind die zahlreichen Fach­werkhäuser aus unterschiedlichen Stilepochen. Alle Städte bekamen im 12. bis 13. Jahrhundert das Stadtrecht verliehen und konnten sich trotz der starken Beschädi­gungen im 30-jährigen Krieg bis heute die deutlich ablesbare Alt­stadt mit Wällen, Mauern und To­ren erhalten.

Der Anteil von Sichtfachwerkge­bäuden ist auch im bundesweiten Vergleich außerordentlich hoch. Die heutigen Stadtbilder sind, trotz aller Gemeinsamkeiten, sehr unterschiedlich – bedingt durch die Lebensweise der mittelalterli­chen Bewohner, durch regionale Einflüsse und nicht zuletzt durch Brandkatastrophen.

Zielgruppen

jInsbesondere in den Städten Du­derstadt, Einbeck, Northeim und Osterode sind Geschäftsreisende eine äußerst wichtige Zielgruppe und bestreiten einen bedeuten­den Anteil der Übernachtungen. Ziel der zukünftigen Tourismuse­ntwicklungen könnte nach diesen Erkenntnissen sein, Geschäftsrei­sende mit passgenauen touristi­schen Angeboten anzusprechen und für einen erneuten Priva­taufenthalt zu begeistern. Gäste, die schon heute die Städte des Fünfecks besuchen, kommen bei­spielsweise aus den Niederlande und Skandinavien. Viele unter­brechen ihre Reise nach Süden für einen Aufenthalt in der Fünf­eck-Region.

Duderstadt

Duderstadt spielt im Fach­werk-Fünfeck das Thema „gren­zenlos“, sowohl auf die ehemals deutsch-deutsche Teilung des Eichsfelds und Nähe zu Thüringen bezogen als auch auf die Barriere­freiheit in Gebäuden und öffent­lichem Raum. Unter dem Motto „Tourismus für Alle“ sind Beher­bergungs- und Freizeitangebote bereits deutlich auf die Zielgruppe Menschen mit Handicap einge­stellt. Durch den Gesundheitstou­rismus liegt die Aufenthaltsdauer in Duderstadt etwas höher als im Schnitt im Fünfeck.

Einbeck

FünfeckSPUeREN Ausgabe Juli 2016_druckdaten HMÜ 2Die Einbecker Experten bestätig­ten den Schwerpunkt Einbecks auf den Themen Bier und Fachwerk, die auch bereits touristisch gut bespielt werden. Hinzu kommt das neue Angebot zu Mobilität und Oldtimern des PS.Speichers, der neue Zielgruppen erschließt. Insgesamt wird eine stärkere Ver­netzung und gemeinsame Dar­stellung der Tourismusangebote gewünscht, um die im Fünfeck vorhandene Vielfalt ausnutzen zu können.

Hann. Münden

Hann. Mündens Tourismus lebt besonders durch die Lage an den drei Flüssen. Entlang der Flüs­se ist ein weitverzweigtes Rad-, Wander- und Trecking-Netz ent­standen, die Wasserwege ermög­lichten der Stadt im Mittelalter umfangreichen Handel, wodurch Reichtum und prachtvolle Gebäu­de entstanden, die noch heute die abwechslungsreiche Kulisse der Stadt bilden.

1 2

Northeim

Der Northeimer Slogan „Fach­werk.Masken.Seenplatte“ wird von den örtlichen Experten be­stätigt. Insbesondere das Thema Masken und damit verbunden Puppen und Theater bergen ein großes Potenzial, das touristisch auf vielfältige Weise weiterge­sponnen werden kann, um dem Profil der Stadt zu dienen.

3

Osterode am Harz

4Osterode als Tor zum Harz ist be­sonders gut in die regionalen und überregionalen Wanderwege ein­gebunden, sodass auch in der Ex­pertenrunde der Fokus auf Wan­dertourismus und Naturerlebnis bestätigt wurde. Hier gilt es, diese Zielgruppen über attraktive Rund- und Zubringerwege noch stärker in die Stadt hinein zu locken.

Diese und viele weitere gesam­melte Informationen und Ideen fließen in das Tourismus-Kon­zept ein, das BTE für das Fach­werk-Fünfeck erarbeitet. Darin werden Maßnahmen zur Förde­rung des Fachwerk-Tourismus und zur gemeinsamen Vermarktung der Region dargestellt. Mit einer Präsentation wird das Konzept im Herbst der Öffentlichkeit vorge­stellt. Das Tourismuskonzept ist Teil der bewilligten Maßnahmen der Förderung „Nationale Pro­jekte des Städtebaus“ durch das Bundesbauministerium (BMUB).