Agentur BTE und Touristische Leistungsträger

Gemeinsam mit den touristi¬≠schen Leistungstr√§gern der Fach¬≠werk-F√ľnfeck-St√§dte Duderstadt, Einbeck, Hann. M√ľnden, Nort¬≠heim und Osterode am Harz bil¬≠dete die mit einem Tourismus¬≠konzept beauftragte Agentur BTE Tourismus- und Regionalberatung aus Hannover und die Gesch√§fts¬≠stelle des Fachwerk-F√ľnfecks in jeder Stadt eine Expertenrunde. Hoteliers, Vertreter touristischer Einrichtungen, Vermieter von Fe¬≠rienwohnungen, G√§stef√ľhrer und die Mitarbeiter der Touristinfor¬≠mationen erarbeiteten in jeder Stadt innerhalb eines Workshops die jeweiligen touristischen Profile der St√§dte, die St√§rken und Defizi¬≠te und die bisher schwach genutz¬≠ten Potentiale.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Alle f√ľnf St√§dte haben ihre spezi¬≠ellen touristischen Highlights und Schwerpunkte. Verbindendes Ele¬≠ment sind die zahlreichen Fach¬≠werkh√§user aus unterschiedlichen Stilepochen. Alle St√§dte bekamen im 12. bis 13. Jahrhundert das Stadtrecht verliehen und konnten sich trotz der starken Besch√§di¬≠gungen im 30-j√§hrigen Krieg bis heute die deutlich ablesbare Alt¬≠stadt mit W√§llen, Mauern und To¬≠ren erhalten.

Der Anteil von Sichtfachwerkge¬≠b√§uden ist auch im bundesweiten Vergleich au√üerordentlich hoch. Die heutigen Stadtbilder sind, trotz aller Gemeinsamkeiten, sehr unterschiedlich ‚Äď bedingt durch die Lebensweise der mittelalterli¬≠chen Bewohner, durch regionale Einfl√ľsse und nicht zuletzt durch Brandkatastrophen.

Zielgruppen

jInsbesondere in den St√§dten Du¬≠derstadt, Einbeck, Northeim und Osterode sind Gesch√§ftsreisende eine √§u√üerst wichtige Zielgruppe und bestreiten einen bedeuten¬≠den Anteil der √úbernachtungen. Ziel der zuk√ľnftigen Tourismuse¬≠ntwicklungen k√∂nnte nach diesen Erkenntnissen sein, Gesch√§ftsrei¬≠sende mit passgenauen touristi¬≠schen Angeboten anzusprechen und f√ľr einen erneuten Priva¬≠taufenthalt zu begeistern. G√§ste, die schon heute die St√§dte des F√ľnfecks besuchen, kommen bei¬≠spielsweise aus den Niederlande und Skandinavien. Viele unter¬≠brechen ihre Reise nach S√ľden f√ľr einen Aufenthalt in der F√ľnf¬≠eck-Region.

Duderstadt

Duderstadt spielt im Fach¬≠werk-F√ľnfeck das Thema ‚Äěgren¬≠zenlos‚Äú, sowohl auf die ehemals deutsch-deutsche Teilung des Eichsfelds und N√§he zu Th√ľringen bezogen als auch auf die Barriere¬≠freiheit in Geb√§uden und √∂ffent¬≠lichem Raum. Unter dem Motto ‚ÄěTourismus f√ľr Alle‚Äú sind Beher¬≠bergungs- und Freizeitangebote bereits deutlich auf die Zielgruppe Menschen mit Handicap einge¬≠stellt. Durch den Gesundheitstou¬≠rismus liegt die Aufenthaltsdauer in Duderstadt etwas h√∂her als im Schnitt im F√ľnfeck.

Einbeck

F√ľnfeckSPUeREN Ausgabe Juli 2016_druckdaten HM√ú 2Die Einbecker Experten best√§tig¬≠ten den Schwerpunkt Einbecks auf den Themen Bier und Fachwerk, die auch bereits touristisch gut bespielt werden. Hinzu kommt das neue Angebot zu Mobilit√§t und Oldtimern des PS.Speichers, der neue Zielgruppen erschlie√üt. Insgesamt wird eine st√§rkere Ver¬≠netzung und gemeinsame Dar¬≠stellung der Tourismusangebote gew√ľnscht, um die im F√ľnfeck vorhandene Vielfalt ausnutzen zu k√∂nnen.

Hann. M√ľnden

Hann. M√ľndens Tourismus lebt besonders durch die Lage an den drei Fl√ľssen. Entlang der Fl√ľs¬≠se ist ein weitverzweigtes Rad-, Wander- und Trecking-Netz ent¬≠standen, die Wasserwege erm√∂g¬≠lichten der Stadt im Mittelalter umfangreichen Handel, wodurch Reichtum und prachtvolle Geb√§u¬≠de entstanden, die noch heute die abwechslungsreiche Kulisse der Stadt bilden.

1 2

Northeim

Der Northeimer Slogan ‚ÄěFach¬≠werk.Masken.Seenplatte‚Äú wird von den √∂rtlichen Experten be¬≠st√§tigt. Insbesondere das Thema Masken und damit verbunden Puppen und Theater bergen ein gro√ües Potenzial, das touristisch auf vielf√§ltige Weise weiterge¬≠sponnen werden kann, um dem Profil der Stadt zu dienen.

3

Osterode am Harz

4Osterode als Tor zum Harz ist be¬≠sonders gut in die regionalen und √ľberregionalen Wanderwege ein¬≠gebunden, sodass auch in der Ex¬≠pertenrunde der Fokus auf Wan¬≠dertourismus und Naturerlebnis best√§tigt wurde. Hier gilt es, diese Zielgruppen √ľber attraktive Rund- und Zubringerwege noch st√§rker in die Stadt hinein zu locken.

Diese und viele weitere gesam¬≠melte Informationen und Ideen flie√üen in das Tourismus-Kon¬≠zept ein, das BTE f√ľr das Fach¬≠werk-F√ľnfeck erarbeitet. Darin werden Ma√ünahmen zur F√∂rde¬≠rung des Fachwerk-Tourismus und zur gemeinsamen Vermarktung der Region dargestellt. Mit einer Pr√§sentation wird das Konzept im Herbst der √Ėffentlichkeit vorge¬≠stellt. Das Tourismuskonzept ist Teil der bewilligten Ma√ünahmen der F√∂rderung ‚ÄěNationale Pro¬≠jekte des St√§dtebaus‚Äú durch das Bundesbauministerium (BMUB).