Aktivisten-Lokomotive rollt

IMG_8367Etwas haben die F√ľnfeck-St√§dte gemeinsam: Der Verfall geschichtlicher Bausubstanz muss verhindert, die Aufmerksamkeit auf bislang unsanierte, ungenutzte und verlassene Baudenkm√§ler gelenkt und Investitionen angezogen werden DenkmalKunst!‚ÄČ‚Äď KunstDenkmal! ein Festival, das in der Dreifl√ľssestadt in Hann. M√ľnden 2013 bereits zum vierten Mal stattfand, schm√ľckt sich mit Erfolg, denn bereits neun Fachwerkh√§user wurden durch Festivalbesucher gekauft, saniert und so die Altstadt revitalisiert.

Festival 2017 im F√ľnfeck

Vom 29.9. bis zum 8.10.2017 werden sich nun zeitgleich in den f√ľnf St√§dten die meisterhaften Welten des historischen Fachwerks, T√ľren und Tore mittelalterlicher Wohnh√§user, Kirchen, Wehrt√ľrme oder dunkle Kellergew√∂lbe √∂ffnen, ihre Geheimnisse l√ľften und mit ausgew√§hlten Kunstwerken zu neuem Leben erwecken. Diese beeindruckende Symbiose fasziniert die Besucher w√§hrend sie Pr√§sentation gegenst√§ndlicher und abstrakter Malerei, Skulpturen, Plastiken und Installationen nationaler und internationaler K√ľnstler in historischen Baudenkm√§lern genie√üen.

‚ÄěEs wird die gro√üe Feier des WIR‚Äú

An den Abenden pulsiert das kulturelle Leben: Musikveranstaltungen, Theater, Kabarett, Lesungen, Performances und Stra√üenk√ľnstler verwandeln die Stadt neun Tage lang in ein gro√ües Festival, die Gastronomie bl√ľht, Touristen verweilen in der Stadt. ‚ÄěEs wird die gro√üe Feier des WIR‚Äú, so Fachwerkmanagerin Anna Ulrichs. Eine Chance f√ľr die Mittelzentren ganz charmant auf sich aufmerksam zu machen.

Die Zauberformel gegen Verfall?

Bei regelm√§√üigen Informationsveranstaltungen erkl√§ren die beiden Denkmalaktivisten Bernd Demandt und Patricia M. Kenar, mit welcher Leichtigkeit man an das Thema Leerstand in der Altstadt herangehen kann. Das Mega-Festival im F√ľnfeck ben√∂tigt ausgiebige Vorlaufzeit und aktive B√ľrger aus den f√ľnf St√§dten, die die beiden Projektinitiatoren seit √ľber einem Jahr vernetzen und begeistern. ‚ÄěEs ist unglaublich wie es immer mehr Aktivisten in den f√ľnf St√§dten werden und das Festival die verr√ľcktesten Ideen aufleben l√§sst‚Äú, sagt Patricia M. Kenar.

Jeder wird in seiner Stadt gebraucht!

Interessierte aus allen Bereichen werden zum Mitmachen aufgerufen. Ob Vereine, Institutionen, Gesch√§fts- und Geb√§udeinhaber, Begeisterte und vorallem B√ľrger, die ihren St√§dten eine Chance geben wollen als Kulturregion 2017 zu gl√§nzen, sollten sich melden! ‚ÄěWir gehen mit v√∂lliger Unbefangenheit in die St√§dte, das ist ein gro√üer Vorteil. Tats√§chlich sind bereits in Northeim und Osterode Leerstandsbesitzer von der Idee infiziert und m√∂chten ihre H√§user
zum Festival √∂ffnen.‚Äú Demandt begeistert. Das sind gute Aussichten f√ľr das geplante Festival des WIR.

Kontakt: denkmalaktivisten@
googlemail.com