Aktivspielplatz im Zentrum

Wenn Sie Interesse haben solch ein Angebot mitzugestalten, oder Betreuungszeiten zu übernehmen oder aber ihr Interesse an dem Spielplatzkonzept bekunden möchten sowie vielleicht eigene Ideen für Projekte und Aktionen auf dem Spielplatz einbringen möchten, wenden Sie sich an die Stadt Einbeck, Herrn Henrik Probst unter Tel. 05561 916419 oder per Mail: hprobst@einbeck.de.

In der Brandlücke in der „Langen Brücke 5“ soll nach intensiver Planungszeit nun ein sogenannter Aktivspielplatz entstehen.
Es sind diverse Spiel- und Sportgeräte auf dem Spielplatz geplant unter anderem eine Kletterwand, eine Stehwippe, eine Rutsche und ein Spielhauskomplex mit vielen verschiedenen flexiblen Möglichkeiten, die alle Sinne ansprechen. Auch ein großer Tisch mit Sitzgelegenheiten drumherum sowie andere Sitz- und Ausruhmöglichkeiten runden die Einrichtung ab und bieten diverse Möglichkeiten für Angebote.
Da der Spielplatz direkt in der Fußgängerzone liegt und sicherlich von vielen Kindern, die mit ihren Eltern beispielsweise zum Einkaufen in die Stadt gehen stark frequentiert werden wird, wäre die Entwicklung eines Betreuungskonzeptes für den Spielplatz unseres Erachtens eine sinnvolle Maßnahme.
Der Arbeitskreis für christliche Sozialarbeit engagiert sich hier sehr stark in der Planung dieses Konzeptes und steht zusammen mit der Stadtverwaltung in enger Verbindung mit dem Sponsor des Spielplatzes der Firma Reichenbach.
Um möglichst viele unterschiedliche Angebote auf dem Spielplatz entwickeln zu können, wäre es sinnvoll feste Betreuungszeiten einzurichten, die verbindlich durch eine Fachkraft begleitet werden sollten, die zusätzlich von ehrenamtlich Tätigen unterstützt werden könnte.
Die Firma Reichenbach finanziert nicht nur den Bau des Platzes und die Einrichtung, sondern möchte auch dieses Betreuungskonzept mit der Finanzierung der Personalkosten unterstützen.
Für unsere Vereine und Verbände in Einbeck wäre eine Mitarbeit bzw. auch eine auf diesen Spielplatz abgestimmte Angebotsentwicklung und -Durchführung eine hervorragende Möglichkeit sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren und Werbung für den Verein zu machen. Auch die Grundschulen und die KITAS könnten den Platz nutzen, um für Schulklassen und Kindergruppen Angebote auf dem Spielplatz zu entwickeln, die vielleicht sogar die Möglichkeiten der Fußgängerzone und der Innenstadt einbeziehen.