Baubiologisch bauen

Architektur f├╝r K├Ârper, Geist und Seele

Moderne W├Ąrmepumpen heizen mit nachhaltigen Rohstoffen. Foto: pixabay

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Ressourcen schonen, neue Technologien verwenden und dabei der eigenen Gesundheit Gutes tun. Jeden Tag, ein Leben lang.
Wenn von biologisch-├Âkologischem Bauen und Wohnen die Rede ist, meint man immer eine ganzheitliche Betrachtungsweise. Alle Wechselwirkungen zwischen Bewohner, Bauwerk und Umwelt werden hier miteinbezogen. K├Ârperliche ebenso wie psychisch-seelische, architektonische wie physikalisch-technische. Baubiologen bezeichnen das Haus oder die Wohnung gerne als dritte Haut des Menschen, um auf die enge Verflechtung hinzuweisen.
Wenn die Planungsphase abgeschlossen ist, beginnt die Materialauswahl. Bei den Au├čenbauteilen ist darauf zu achten, dass der gesamte Wandaufbau diffusionsoffen ist. Dass also Feuchtigkeit von innen nach au├čen abgeleitet, das Eindringen von Feuchtigkeit von au├čen nach innen aber gehemmt wird. Das verhindert Schimmelbildung und sorgt f├╝r ein gesundes Wohnklima.
├ľkologisch zu bauen hei├čt auch, ├╝ber neue Technologien nachzudenken. Nicht mehr ganz neu und daher auch schon gut ├╝berpr├╝ft sind alternative Heizsysteme und die kontrollierte Wohnrauml├╝ftung. Beide sind bei ganzheitlichen Bauten nicht mehr wegzudenken. Moderne W├Ąrmepumpen etwa heizen nicht nur mit nachhaltigen Rohstoffen Luft und Wasser, sie lassen sich auch f├╝r die Wohnrauml├╝ftung einsetzen. Diese wiederum sorgt 24 Stunden f├╝r frische, gereinigte Luft, spart Energiekosten und kann die Raumtemperatur mitregulieren.
Jedes Material hinterl├Ąsst in der Luft ganz kleine Partikel, es diffundiert. Je gesundheitssch├Ądlicher solche Molek├╝le sind, desto gef├Ąhrlicher wird das mit den Jahren f├╝r unseren K├Ârper. Gerade im Innenausbau ist daher auf schadstoffgepr├╝fte, nat├╝rliche Materialien zu achten. Und zwar nicht nur, wenn Kinder, Asthmatiker oder Allergiker im Haus wohnen! Besonders zu hinterfragen sind s├Ąmtliche Produkte, die Bestandteile von Erd├Âl in ihrer Zusammensetzung aufweisen. Es lohnt sich immer, darauf zu schauen, welche Zusatz- und Inhaltsstoffe in den Materialien verwendet werden.

Noch immer gibt es bei biologisch-├Âkologischen Baustoffen Hemmungen und Einw├Ąnde. Manche betreffen den Preis, andere aber dr├╝cken eine gewisse Skepsis aus, ob die Materialien auch halten, was sie versprechen. Ja, das tun sie. Reden Sie mit einem Baubiologen.
www.baubiologie-oestreich.de