Stadt Duderstadt schreitet mit neuen Ideen ins Jahr 2017

Baudenkmal progressiv präsentieren

Die Stadt Duderstadt möchte in Zusammenarbeit mit dem Bistum Hildesheim und der Kirchengemeinde St. Cyriakus Duderstadt den Platz um die Basilika St. Cyriakus weiter entwickeln. Nach der Neupräsentation des Innenraumes mit intensiven Farb- und Lichtakzenten wurde hierzu vom Bischöflichen Generalvikariat ein begrenzter Realisierungswettbewerb ausgelobt, um bestmögliche Entscheidungsgrundlagen zu erhalten. Die Planer sollen sich hierbei mit den vielfältigen Funktionen, die dieser Raum auch in der Historie hatte, auseinander setzen und daraus Rückschlüsse für eine mögliche Neugestaltung erzielen. Hierbei ist besonders hervorzuheben, dass das unmittelbare Umfeld der Kirche bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts vermutlich ein von Mauern umschlossener Friedhof gewesen ist. In diesem Zusammenhang sollten auch die möglichst barrierefreien Zugänge zu den umliegenden Gebäuden und deren Einbeziehung in den umgebenden Raum eine ganz besondere Aufmerksamkeit erfahren.
– Die Abgrenzung des Kirchumfeldes zur ehemaligen Handelsstraße im Norden.
– Die Abgrenzung des Kirchumfeldes nach Westen zur Fußgängerzone.
– Die Einbeziehung der noch vorhandenen Friedhofsmauer im Südwestern des Plangebietes.
– Barrierefreier Zugang zum Heimatmuseum, zur Propstei und zur Basilika.
– Die Überprüfung des Stellplatzangebotes um die Basilika.
Die Standortgerechtigkeit der Garage an der Propstei Vorschläge für die Platzierung der (Straßen-)Beleuchtung.
Der Wettbewerb wird vom Architekturbüro Husemann aus Hildesheim betreut. Insgesamt wurden sechs (Landschafts-)Architekten zur Teilnahme aufgefordert. Das Kolloquium fand am 20. Oktober 2016 im Duderstädter Rathaus statt. Das Preisgericht tritt am 19. und 20. Januar 2017 zusammen. Für Propst Bernd Galluschke und Bürgermeister Wolfgang Nolte eine große Chance um Duderstadt mit seinen bedeutenden Baudenkmalen zukunftsorientiert und angemessen zu präsentieren.