FachwerkFünfeck Immobilie Lohstr. 12 ‒ Hann. Münden präsentiert erste Pläne

Bauphysik eines Fachwerkhauses beherrschen

Jede der fünLohstrf Fachwerk-Fünfeck-Städte beherbergt eine sogenannte Konzeptimmobilie. Für dieses leerstehende oder untergenutzte Gebäude, wird ein Modernisierungs- oder Umnutzungskonzept erstellt, das ebenso auf die anderen Städte umgesetzt werden kann. Für Hann. Münden wurde das Haus in der Lohstraße 12 gewählt. Das Haus ist im Besitz der Immobilien- und Vermietungsgesellschaft Hann. Münden (IVM). Hinter der komplett überformten und verputzten Fassade steckt eine barocke Fachwerkkonstruktion, die im Klassizismus aufgestockt und umgebaut wurde. „Die meisten Fachwerkhäuser waren nie für Freilegung gebaut. Diese „Entkleidungswelle“ war eine Modeerscheinung und wird bei der Sanierung des Hauses Lohstraße nicht greifen.“ so Denkmalpfleger Burkhard Klapp.
Es gibt drei Varianten für die Pläne der Lohstraße, eine davon wären helle Wohneinheiten und ein Büro im Erdgeschoss. Ein überdachtes Treppenhaus im Hinterhof, möglicherweise mit Solarthermie, das auch als Verweilort genutzt werden könnte. Energieberatung am Fachwerkhaus und optimale Energienutzung im Wohnbereich sind wichtige Punkte, die viele Hauseigentümer betreffen und sich wünschen. Das Gebäude soll nach Effizienzhaus-Denkmal-Standard (KfW-Programm) als Musterhaus energetisch saniert und gefördert werden – ein Pilotprojekt. „Bei vielen Baudenkmälern kann man die eigentliche Energieverordnung nicht umsetzen. Man muss die Bauphysik eines Fachwerkhauses beherrschen, damit das Gebäude beim Dämmen keine Schäden nimmt.“ so Klapp. Dipl.-Ing. Holger Hermann Möller vom Architekturbüro BAS erläutert, dass der Schwerpunkt darin liegt, Funktion, Ästhetik und Ökologie zu vereinigen. Die Innen- und Aussenwände sind bei der Dämmung zu berücksichtigen, die neuen Fenster sowie ein Lüftungskonzept und natürlich Dämmung des Daches. Über den Aussenputz könnte man mit mineralischen Substanzen arbeiten und die Sorbtion gewährleisten. Ein großer Schritt ist diese Machbarkeitsstudie und vorallem übertragbar im Fünfeck. Der Eigentümer entscheidet letztendlich ob er es umsetzt. Investoren, Förderer und Partner sollen für die Umsetzungen der jeweiligen Konzeptimmobilien im Fünfeck gefunden, die Attraktivität und Revitalisierung aufgezeigt werden und in den Städten greifen.