Bei Bolle gibt’s Lastenräder

In der Innenstadt wurden die Bäume mit tausenden Lichtern geschmückt.

Bereits seit einigen Jahren setzt man im Konzert- und Kulturhaus TangoBrücke auf Lastenräder, wenn es darum geht, innerhalb der Stadtgrenzen Transporte zu meistern. Sei es der Familieneinkauf mit den Kindern, die Beschaffung von Getränken für das Konzerthaus oder der Transport von Gartenutensilien inkl. des Rasenmähers von einem zum anderen Kulturhaus. Schneller, bequemer und dabei vor allem auch noch viel klimaschonender sei der Transport mit dem Lastenfahrrad im Gegensatz zur Nutzung des PKW. Ein Golf kann rund 50 % des Eigengewichtes an Zuladung aufnehmen. Ein Lastenrad bringt es regelmäßig auf rund 300 % und mehr. Kurzum: man transportiert viel weniger Fahrzeug und viel mehr von dem, was man wirklich bewegen möchte.
In Städten wie beispielsweise Marburg oder Göttingen wird die Lastenradszene seit einiger Zeit durch kostenlose Ausleihangebote von Lastenrädern und Fahrradanhängern entschieden vorangebracht. „Wir möchten in unserer schönen Stadt ebenfalls viele Einbecker Privatleute und auch Unternehmer dafür begeistern, bei den täglichen kleineren und mittleren Transportaufgaben auf das Auto zu verzichten und stattdessen entsprechend belastbare Fahrräder zu nutzen.“, so Martin Keil, aktiver Initiator der Einbecker Lastenradszene. „Maßgeblich unterstützt wird dieses Vorhaben erfreulicher Weise bereits in der Startphase durch Partner wie die Stadt Einbeck oder die Volksbank Einbeck“, berichtet Martin Keil weiter.


Ob Lastenräder mit großen Transportkisten vor- oder hinter dem Fahrer, mit zwei oder drei Rädern, mit Kindersitzen oder auch ganz herkömmliche Fahrräder mit praktischen Holzkisten auf dem Gepäckträger – die Vielfalt und Einsatzmöglichkeiten sind groß. „Die Post macht es schon lange vor. Ausliefern funktioniert ganz fantastisch auch mit dem Tritt in die Pedale. Vor allem auch durch die Kraft der moderner E-Motoren, mit denen nahezu jedes moderne Lastenfahrrad ausgestattet ist.“ schwärmt Patricia Keil mit Blick auf das eigene täglich genutzte Babboe aus Holland. Aber auch in Deutschland werden hochmoderne Lastenräder gebaut. Cornelia Johanns schwört z.B. auf ihr TurboLader der Lastenradschmiede „Cargo Bike Monkeys“ aus Münster. Turbolader ist dabei in der Tat Programm. Mit nur 17 Kilogramm Gewicht ist eine Zuladung von bis zu 180 Kilogramm möglich. Ein Golf müsste im Vergleich hierzu rund 6 Tonnen Ladung verkraften, was man aber auf keinen Fall ausprobieren sollte!
Seit kurzem ist „Bolle“ nun auch online. Vom Start weg können gleich drei hochwertige Lastenräder mit elektrisch unterstütztem Antrieb zum kostenlosen Ausleihen angeboten werden. Diese drei Räder wurden Bolle seitens der Metropolregion aus auslaufenden Förderprogrammen bereitgestellt. „Besonderem Dank gilt hier der Stadt Einbeck, die diese Rädertransfer initiiert hat.“ so Martin Ruppaner der als ADFC Mitglied Bolle mit Begeisterung ehrenamtlich unterstützt. Neben der TangoBrücke hat sich auch die Volksbank Einbeck als Bolle-Ausleihstelle aufgestellt.
Eine Reservierung kann spielend leicht online unter www.lastenrad-einbeck.de vorgenommen werden. Bolle steht übrigens für „bunt, offen, lustig – Lastenrad Einbeck“. Die Initiative wird getragen von den Konzert- und Kulturfreunde Einbeck e.V., finanziert sich durch Sponsoren, Förderer, Spender und institutionelle Unterstützer und ist in Einbeck etabliert worden, um Begeisterung für einen umweltfreundlichen Lastenverkehrs in Einbeck zu entfachen.
Die Initiatoren der Einbecker Lastenradszene freuen sich über vernehmbares Interesse und laden herzlich dazu ein, sich auch aktiv bei der Weiterentwicklung von Bolle zu beteiligen. Um up to date zu bleiben, wird dazu eingeladen, sich in den eMail-Verteiler der Einbecker Lastenradszene eintragen zu lassen. Hierzu reicht eine eMail an newsletter@lastenrad-einbeck.de oder ein Anruf in den Einbecker KulturBüros unter 05561/7939580.