Auszeichnung für Verdienste im Bereich der Heimatpflege

Hohe Auszeichnung: Bundesverdienstkreuz an Dr. Hermann Tallau verliehen

Ausgezeichnet mit dem Bundesverdienstkreuz: Dr. Hermann Tallau. (Foto: privat)
Ausgezeichnet mit dem Bundesverdienstkreuz: Dr. Hermann Tallau. (Foto: privat)

Das Bundesverdienstkreuz hat Sparkassendirektor a.D. Dr. Hermann Tallau verliehen bekommen. Die Übergabe der höchsten Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland für ehrenamtliche Tätigkeit.
Ausgezeichnet wurde er insbesondere seine Verdienste im Bereich der Heimatpflege. Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte kommentierte: „Dr. Tallau steht für das besondere Verständnis von Denkmalpflege in Duderstadt: Das Bild der Stadt bewahren, um es zukunftsfähig gestalten zu können – das ist der Duderstädter Weg.“ Nolte sagte über Dr. Tallau, er sei ein „engagierter Partner und wichtiger Ideengeber, bei dem Wort und Tat vorbildlich korrespondieren“.

Seit 1998 hat Dr.Tallau den Vorsitz des Förderkreises für Denkmal- und Stadtbildpflege in der Stadt Duderstadt übernommen. Er hat sich um Erhaltung und Sanierung der mehr als 550 Fachwerkhäuser und des mittelalterlichen Befestigungssystems verdient gemacht. Konkrete umgesetzte Projekte sind: die Restaurierung der Stadtmauer, der Sulberg-Warte sowie der Pilaster am Westertor, die Sanierung des Westerturms, die Gestaltung der Wallaufgänge, die Förderung des Schulprojekts „Fachwerk macht Schule“ und weitere mehr. Der frühere Sparkassendirektor hat sich zudem durch die Erschließung und Begleitung von Sponsoring-Projekten und das Einwerben von Spenden verdient gemacht. Landrat Reuter bezeichnete Dr. Tallau als „Spiritus rector der Heimatpflege in Duderstadt“.