Osterode macht weiter

Dankesabend für die Helfer war ein Erfolg

Alle sagten es geht nicht und dann kam einer der wusste das nicht – wer kennt dieses Zitat nicht von diversen Postkarten. Solch ein Gefühl hatte man zur Vorbereitungszeit des DenkmalKunst Festivals im Fünfeck, als Bernd Demandt mit seiner wunderbar tollkühnen Idee, ein Festival in fünf Städten gleichzeitig stattfinden zu lassen, hausieren ging. Jahre der Vorbereitungszeit, viele Fahrten durch das Fünfeck, Menschen die gebündelt werden und einen Blick auf ihre fachwerkgezierten Städte richten sollten, liegen hinter ihm. Vieles klappte gut, einiges nicht und wo gehobelt wird fallen eben Späne. Jede Stadt hat das Festival auf seine Weise interpretiert sowie umgesetzt, vor allem eines haben alle gemeinsam geschafft: unsere fünf Städte stolz zu präsentieren, mit vielen Bürgern und Helfern Denkmäler bespielt und eine Nachhaltige Wirkung angeregt.

Wertvolles Ehrenamt
Nach einem Nachbereitungstreffen mit „dem harten Kern“ der Ehrenamtlichen in Osterode, wurde zu einem Dankesabend im Rathaussaal geladen, bei dem rund 50 Helfer anwesend sein konnten. Bürgermeister Klaus Becker brannte vom ersten Tag an für das Festival und dankte Bernd Demandt als „Stadtfremden“ solch ein Event auf die Beine gestellt zu haben.
Daniel Li, Fotograf aus Osterode am Harz , kreiierte im Auftrag des Bürgermeisters einen wunderschönen DenkmalKunst Bildband ganz exklusiv für die beteiligten Helfer in Osterode, das als Dankeschön verteilt wurde. Wolfgang Schmidt, der Koordinator der Ehrenamtlichen, sprach ebenfalls Dank an die Beteiligten aus, für Ihre wertvolle Zeit und ihren Einsatz für die Stadt. Berufsschullehrer Phil Oliver Ross reiste sogar aus Frankreich an, um seine Begeisterung darzulegen. Er hat mit seinen Schülern das Lenzhaus für die anstehende Sanierung vorbereitet und ein Fachwerk-Modellhaus gebaut. Schwärmte von der tollen Kooperation zwischen Bauamt und Bürgern in Osterode. „Der Blick für die eigene Stadt hat sich verändert, die Identität und Wertschätzung für das Fachwerk ist gewachsen! Das zeigen diverse Umfragen die Schüler für ein Projekt durchgeführt haben.“ so Bürgermeister Klaus Becker.

„Wir machen wieder mit!“
Basierend auf dem Erfolg des DenkmalKunst Festivals 2017 möchten die Osteroder Ehrenamtlichen in 2019 erneut Denkmäler öffnen und zu Kultur und Kunst einladen. Wie die fünf Städte hier wieder zusammen arbeiten werden wird sich zeigen.