Das Rathaus als Zeichen der Macht

Seit jeher bilden Rathäuser das bürgerliche Zentrum einer Stadt. Als Ausdruck des Machtgewinns des Bürgertums gegenüber dem Adel und der Kirche stellen sie ein bedeutendes Zeugnis für die Entwicklung von Städten dar. Dabei handelt es sich oftmals um monumentale und reich ausgestattete Bauten, die den Bauten von Kirche und Adel nacheiferten, sie zum Teil sogar übertrafen.
Da es dem Adel und der Kirche jedoch meist vorbehalten war, steinerne Gebäude zu errichten, sind viele Rathäuser in Fachwerkbauweise errichtet worden. Um dem Anspruch der Bürger an ihrem Zentrum jedoch gerecht zu werden, wurden die Gebäude mit reichen Schmuckformen gestaltet, mit unzähligen Türmen versehen oder mit Ratsuhr und -glocke ausgestattet.
Doch welche Bedeutung hatten die Fachwerkrathäuser für die Städte und ihre Bürger? Welche Funktionen erfüllten die oftmals als „Multifunktionsbauten“ zu bezeichnenden Gebäude? Wie viele Fachwerkrathäuser gibt es überhaupt (noch) in Deutschland?
Antworten auf diese und viele weitere Fragen erhalten sie in dem neuen Band „Deutsche Fachwerkrathäuser“ der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte. Auf über 260 Seiten und mit mehr als 700 Abbildungen fasst das Autorenteam unter Leitung von Professor Gerner mit Laura Plugge und Eberhard Disch die Geschichte und Entwicklung von (Fachwerk-)Rathäusern in Deutschland zusammen. In einem umfangreichen Katalog über die Fachwerkrathäuser der Mitgliedsstädte der Arbeitsgemeinschaft sind alle Rathäuser (auch steinerne Gebäude) zusammengefasst und mit den wichtigsten Eckdaten und bedeutenden Details textlich aufgeführt. Auch die Fachwerk-Fünfeck Städte als Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft verfügen über herausragende (Fachwerk-)Rathäuser und sind in dem Band aufgeführt. In einem zweiten Katalog erfolgt die Auflistung aller deutschen Fachwerkrathäuser nach Bundesländern stichpunkthaltig in alphabetischer Reihenfolge. Herausragende Gebäude sind textlich und bildlich besonders hervorgehoben. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Rathaus immer noch als städtische Mitte dient, oder mittlerweile andere Funktionen angenommen hat.
Bereits jetzt ist uns schon bewusst, dass es noch viele weitere Fachwerkrathäuser zu entdecken gibt, und wir mit unserer Arbeit daher noch nicht fertig sind. Wir freuen uns über jeden Hinweis über weitere Gebäude, die als (ehemaliges) bürgerliches Zentrum eine wichtige Bedeutung für Stadt und Bürger haben.
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann können Sie das Buch „Deutsche Fachwerkrathäuser“ über die Geschäftsstelle der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte zum Mitgliedspreis von 14 Euro erwerben. Informationen dazu erhalten Sie über info@fachwerk-arge.de.