Exkursion in Hann. Münden erfolgreich

Denkmäler bespielen

FuenfeckSPUeREN_Ausgabe201606_04_druckfinalAm 30. April trafen sich interessierte Bürger zur ersten gemeinsamen Exkursion, um potenzielle Denkmäler für das Denkmalkunstfestival 2017 zu entdecken. Gastgeber waren die Denkmalaktivisten Bernd Demandt und Patricia M. Kenar sowie die Fachwerkmanagerin des Fachwerk-5ecks Anna Ulrichs und ihre PR-Assistentin Juliane Hofmann. Außerdem zeigten zahlreiche Hann. Mündener Bürger großes Engagement bei der Gestaltung dieses Tages. Rund 50 Personen aus den Fünfeck-Städten fanden sich für eine gemeinsame Entdeckungstour ein. Innerhalb einer Stadtführung in kleinen Gruppen, lernten die Teilnehmer die Mündener Fachwerkschätze kennen und genossen den Einblick in sonst verschlossene Räume. In der entweihten Aegidienkirche, welche seit Jahren als Café Aegidius genutzt wird, wurde für das leibliche Wohl gesorgt. Ganz besonders beeindruckten die Teilnehmer außerdem eine jüdische Mikwe im Gewölbekeller eines noch heute bewohnten Fachwerkhauses sowie die Besichtigung des Totenkellers und die Innenräume des Welfenschlosses mit prächtiger Wandmalerei, die unter anderem die Seeschlacht von Lepanto von 1571 zeigt. Musiker untermalten mit Gesang, Gitarre, Harfe und Flöte die besondere Atmosphäre der historischen Gebäude. Die Veranstaltung endete in geselliger Runde bei Kaffe und Kuchen, sodass ein Austausch über zukünftige Projekte im Fachwerk-5eck und neue Kooperationen zustande kommen konnten. Von Maren Hille