Einbeck – Stadt der Brau- und Fachwerkkunst Ein

Einbeck – Stadt der Brau- und Fachwerkkunst

6-2 Über 400 Fachwerkhäuser bestimmen die Atmosphäre der Einbecker Altstadt. Mehr als 120 von ihnen sind reich verzierte, farbenprächtige, spätgotische Bürgerh.user. Sie stammen aus der Zeit nach dem großen Brand von 1540 und zeugen vom Reichtum Einbecks. Im Zentrum der Stadt, am Marktplatz, steht das Wahrzeichen: das Alte Rathaus. Drei Türme mit spitzen Dächern geben dem Bau seinen besonderen Charakter. Gleich gegenüber dem historischen Rathaus stehen zwei weitere baukulturell bedeutende Gebäude: Das Brodhaus, das 1552 als Gildehaus der Bäcker gebaut wurde und die älteste Gaststätte Niedersachsens beherbergt und die Rats-Apotheke, ein Bau aus dem Jahr 1590. Tourist-Information und Stadtmarketing finden die Gäste der Stadt in einem Gebäude von 1612, dem Eickeschen Haus in der Marktstraße. Es ist ein Zeugnis besonderer handwerklicher Kunst. Zahlreiche Schnitzereien der Planetengottheiten, der Sieben Freien Künste, der Tugenden, der Musen, der fünf Sinne, Christus und der vier Evangelisten fesseln den Betrachter hier.

Brau-Tradition
Die prächtigen Bürgerh.user zeugen von einer Zeit, in der ein Großteil der Einbecker Bürger ein Braurecht besaß. Hohe Toreinfahrten für die Braupfannen und ein hoher Dachbereich für die Hopfenlagerung sind typische Kennzeichen der brauberechtigten Häuser, von denen es um 1600 in Einbeck mehr als 700 gab. Ausführliche Informationen zu diesem Teil der Einbecker Geschichte finden Interessierte in der Bierausstellung im Gebäude des Stadtmuseums oder entlang des Bierpfads. „Der beste Trank, den einer kennt, wird Einbecker Bier genennt”, so lobte einst der Reformator Martin Luther das „Ainpöckisch Bier“, das später als Bockbier in aller Munde kam. Das Einbekker Brauhaus führt diese Tradition seit 1378.

Kornspeicher mit Pferdestärken
Wer vom Marktplatz kommend dem einzigartigen Fachwerk- Ensemble aus dem Jahr 1541 in der Tiedexer Straße folgt, gelangt über die Wallanlagen zu einer 6-3modern gestalteten Sammlung für Oldtimer- Freunde. Im denkmalgeschützten Kornspeicher von 1898 zeigt der PS.SPEICHER auf über 5.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche und über sechs Etagen verteilt die Geschichte und Entwicklung der Mobilität auf zwei, drei und vier Rädern. Die Erlebnisausstellung lädt die Besucher ein, sich auf Spurensuche von Fahrrädern, Motorrädern und Automobilen der letzten 130 Jahre zu begeben. Darüber hinaus sind immer wieder wechselnde Sonderausstellungen zu sehen. Im Herbst 2016 soll ein Erweiterungsbau eröffnet werden.

Blaudruck und Senfmühle
Seit über 350 Jahren wird in Einbeck der Blaudruck ausgeübt. Einbeck ist heute einer der wenigen Orte in Deutschland, wo noch im Handdruckverfahren mit Modellen gearbeitet wird. Einer Tradition aus dem vergangenen Jahrhundert folgend, hat vor einigen Jahren die Einbecker Senfmühle inmitten der Altstadt eröffnet. Sie produziert im traditionellen Steinmahlverfahren und benutzt dafür regionale und biologische Rohstoffe. Geführte Besichtigungen durch beide Häuser können über die Tourist-Information vereinbart werden. Dort erhalten Besucher auch Informationen zu G.steführungen, Tages- und Bierprogramme und Pauschalangebote.