Traditionelle Erzeugnisse aus der Bier- und Fachwerkstadt zusammengestellt

Einbecker Kiste seit 1. Juli erhältlich

 

Die Idee zur Einbecker Kiste entstand vor etwa drei Monaten in einem gemeinsamen Gespräch zwischen Rainer Koch (Einbecker Senfmühle), Alexander Pohl (Einbecker Kaffeerösterei) und Florian Geldmacher (Einbeck Marketing). Hintergrund hierfür waren die mehrfachen Anfragen von Bürgern und Besucher nach einer einheitlichen Kiste mit markanten Produkten aus der Bier- und Fachwerkstadt.Gemeinsam mit dem Regionalen Erzeugerverband Südniedersachsen ging es dann auf die Suche nach authentischen Erzeugnissen, welche die Marke Einbeck bestmöglich repräsentieren. Der Verkaufspreis sollte hierbei die 35 Euro nicht übersteigen.
Vom 1638 gegründeten Einbecker Blaudruck ist eine 38×38 cm große Baumwoll-Serviette in der Farbe Indigo enthalten. Das Einbecker Brauhaus legt eine Flasche 0,33l, vom bereits seit 1378 urkundlich belegten Ainpöckisch Bier, hinein. Die Einbecker Kaffeerösterei fügt 250 g der Premium Melange „Special Blend #1“ hinzu. Die Einbecker Senfmühle gibt 200 g des traditionellen Senfs „Feinsüß“ in die Einbecker Kiste. Von der Imkerei Kleinhans sind 250 g Einbecker Stadthonig dabei, eine Sonderabfüllung aus den Gärten der Einbecker Kernstadt. Etwa 100 g Rauchenden vom Rotwild oder Damwild kommen vom Mühlengut Voldagsen. Diese werden kalt geräuchert und nach handwerklicher Tradition hergestellt. Alle Produkte finden sich in einer handgefertigten Holzkiste der Harz-Weser-Werkstätten zusammengestellt. Seit 1971 unterstützen die Harz Weser Werkstätten Menschen mit Beeinträchtigung.

„Produkte aus der Stadt Einbeck stehen für jahrhundertealte immer