Einkaufende schätzen die Regionalität

Wochenmarkt-Besuch: Für viele Menschen Pflichtprogramm

Der Besuch des Wochenmarktes ist für viele Bürgerinnen und Bürger mehr als eine liebgewonnene Routine. Frisches Obst und Gemüse von Anbietern aus der Region einzukaufen, ist für so viele Menschen ein Pflichtprogramm. Dabei könnten sie beinahe rund um die Uhr im Supermarkt zu einem wesentlich günstigeren Preis einkaufen. Und die Auswahl ist noch dazu größer dort. Dennoch setzen immer mehr Leute auf Regionalität und somit auf Frische und Qualität. Und letztlich macht es auch einen großen Spaß, entlang der Marktstände zu bummeln und zu schauen, was der heimische Boden so alles an Nahrungsmitteln hergibt. Der Wochenmarkt ist außerdem ein Ort der Begegnung, ein Platz, an dem die Zugehörigkeit zur Region gefühlt werden kann.

Wer in diesen Tagen aufmerksam über die Wochenmärkte in Duderstadt, Hann. Münden, Einbeck, Northeim oder Osterode am Harz flaniert, kommt an einem Gemüse nicht vorbei: Die Spargelzeit hat begonnen und so werden die köstlichen weißen Stangen ansprechend präsentiert, um später in den Einkaufskörben der Besucher zu landen. Auf dem Wochenmarkt lässt sich nicht nur regional – also von den Erzeugern vor Ort – einkaufen, sondern auch saisonal. Und so finden sich aktuell viele Kohlsorten, Kartoffeln, Zwiebeln und Salate auf den Auslegeflächen der Marktbeschicker wieder. Aber auch Äpfel, Kräuter, Honig und vieles mehr wird hier angeboten. Natürlich dürfen Blumen (es ist Pflanzzeit) nicht fehlen. Jeder Wochenmarkt ist ein bunter Mix, der alle Sinne anspricht.

Wer auf dem Wochenmarkt einkauft, ist gern bereit, etwas mehr Geld auszugeben, denn er weiß, dass er dafür Frische und Qualität bekommt. Und er unterstützt durch sein Konsumverhalten die Erzeuger aus der Region. Wer auf dem Markt einkauft, weiß, dass die Waren keine langen Transportwege hinter sich haben. Das ist gut, denn so gehen wertvolle Nährstoffe nicht verloren.

„Vom Bauern direkt – das schmeckt“ lautet der Slogan am
Spargelstand von Wichman’s Hof – Spargelfans wissen die Frische
zu schätzen.

In den meisten Städten ist zwei Mal pro Woche Markttag und wer vorausschauend einkauft, kann sich so die ganze Woche über gesunde Speisen zubereiten. Die meisten Wochenmarktbesucher haben ihre Lieblingsstände, an denen sie immer wieder einkaufen und dieses gibt Sicherheit auf beiden Seiten. Schade ist nur, dass der Wochenmarktbesucher fern bleibt, wenn Regen- oder Schneewetter dem fröhlichen Markttreiben einen Streich durch die Rechnung macht. Dann wagen sich Einkaufende nicht vor die Tür. Dabei wäre es genau dann so wichtig, den Händler auf dem Markt zu unterstützen. (sto.)

er unterstützt durch sein Konsumverhalten die Erzeuger aus der Region. Wer auf dem Markt einkauft, weiß, dass die Waren keine langen Transportwege hinter sich haben. Das ist gut, denn so gehen wertvolle Nährstoffe nicht verloren.

Um Vielfalt bieten zu
können, werden auch Obstsorten angeboten, die in der Region nicht wachsen.

In den meisten Städten ist zwei Mal pro Woche Markttag und wer vorausschauend einkauft, kann sich so die ganze Woche über gesunde Speisen zubereiten. Die meisten Wochenmarktbesucher haben ihre Lieblingsstände, an denen sie immer wieder einkaufen und dieses gibt Sicherheit auf beiden Seiten. Schade ist nur, dass der Wochenmarktbesucher fern bleibt, wenn Regen- oder Schneewetter dem fröhlichen Markttreiben einen Streich durch die Rechnung macht. Dann wagen sich Einkaufende nicht vor die Tür. Dabei wäre es genau dann so wichtig, den Händler auf dem Markt zu unterstützen. (sto.)

Die Wochenmärkte in den Fünfeck-Städten sind wie folgt geöffnet:

Wochenmarkt Duderstadt
An der Unterkirche
Mittwoch und Samstag
7 bis 13 Uhr

Wochenmarkt Hann. Münden Rathausvorplatz
Mittwoch und Samstag
7 bis 13 Uhr

Wochenmarkt Einbeck
Altstadt
Mittwoch bis Samstag
7 bis 13 Uhr

Wochenmarkt Northeim
Marktplatz
Mittwoch und Samstag
8 bis 13 Uhr

Wochenmarkt Osterode am Harz
Kornmarkt
Dienstag und Samstag
8 bis 13 Uhr

Medical Food – Essen als Medizin

Freunde der gesunden Ernährung werden dieses Buch lieben. In den USA ist Bestseller-Autor Anthony William („Medical Medium“) ein Star. In seinem Buch „Medical Food“ beschreibt er, wie wichtig die richtigen Lebensmittel für die Gesundheit sind und wie Obst und Gemüse als Heilmittel potenter sein kann als jedes Medikament. Auf 400 Seiten klärt William auf, welche Lebensmittel was können, also wie etwa Tomaten, Sellerie, Kräuter, Gurken, Äpfel und Bananen im Körper wirken. Wir wissen

zwar, dass Obst und Gemüse wichtige Nährstoff-Lieferanten sind, doch was sie genau bewirken, das wissen wir oftmals nicht. Das Buch ist ein prima Ratgeber für alle, die wissen wollen, welche Lebensmittel die Gesundheit unterstützen.

„Medical Food“, Anthony William, Arkana Verlag, ISBN: 978-3-442-34225-9, 24 Euro. (sto.)