Entwicklung im Einzelhandel kleiner Städten und Gemeinden

Fachtagung im Rathaus Einbeck

Eine Fachtagung, die sich mit dem Spannungsverhältnis von Einzelhandel und Innenentwicklung beschäftigt, lädt Interessierte am Donnerstag, den 26. Oktober in das Alte Rathaus der Stadt Einbeck ein. Einzelhandel in zentralen Lagen und Aufenthalts- bzw. Lebensqualität unserer Städte und Gemeinden bedingen und ergänzen einander. Tatsächlich stellen jedoch weiter fortschreitende Konzentrationsprozesse etwa im Lebensmitteleinzelhandel die Versorgung kleinerer Orte in Frage. Großflächiger Einzelhandel des täglichen Bedarfs bevorzugt verkehrsgünstige Standorte an den Ortsrändern zu Lasten der Ortskerne, zumal innerörtliche Lagen häufig nur schwer zu verwirklichen scheinen. Auch beim aperiodischen Bedarf verstärken der Wandel der Betriebsformen, der Rückgang inhabergeführter Geschäfte, Filialisierung, wachsende Sortimentstiefe und geändertes Verbraucherverhalten Konzentrationsprozesse. Hieraus können sich negative Auswirkungen auf die Innenstädte kleinerer Orte ergeben. Inwieweit verursachen Verkaufsflächenzuwächse bei stagnierender Bevölkerungszahl städtebaulich unzuträgliche Umsatzumverteilungen zu Lasten der Ortskerne und Innenstädte? Wie können die „richtigen“ Standorte gestärkt und zentrale Versorgungsbereiche gesichert und entwickelt werden? Sind die Beauftragung von qualifizierten Einzelhandelskonzepten, die Aufwertung der innerstädtischen Aufenthaltsqualitäten und die Stärkung des Wohnens mögliche Antworten? Müssen die Aufgaben der Stadt- und Ortskerne neu definiert werden? Wie könnte eine aktive Innenentwicklung in Gang gesetzt und nachhaltig betrieben werden? Anmeldung bitte unter folgender E-Mail: anna.marten@arl-bs.niedersachsen.de