Eine mobile App für Bürger, Gäste und Handwerk

Fachwerk in der QWAPP

„Willkommen in der QWAPP“, mit diesem Satz begrüßt Diana Wetzestein die Nutzer der mobilen App „Fachwerk-Treffurt“. Jeder der den QR-Code einscannt oder qwapp.mobi/Treffurt/App in den Browser eingibt, beginnt seine Reise durch die Geschichte der thüringischen Stadt mit einem Blick auf den historischen Marktplatz und das imposante Fachwerkrathaus aus dem Jahr 1549.
Dabei geht es nicht nur um Treffurt, sondern um Fachwerk-Standorte in der Umgebung. Viele Fahrradtouristen, aber auch Camper, Kanutouristen oder Wanderer besuchen diese Region in der Mitte Deutschlands. An vielen Fachwerkhäusern geben Infotafeln kurze Einblicke in die Geschichte. Mit der QWAPP will Diana Wetzestein diese Infotafeln ergänzen. Das geht über einen QR-Code, den man einfach hinzufügen kann. Der Nutzer ruft die QWAPP über das Web auf, muss nichts installieren und verbraucht keinen Speicherplatz. Dafür findet er neben einem Stadtplan, ausgewählten Restaurants, Pensionen, Hotels, Einkaufsmöglichkeiten, Veranstaltungen und Hinweise auf aktuelle Angebote und eben auch Informationen zu Fachwerk.
„Ich lege Wert auf Qwalität, die App zeigt nicht, was es alles gibt, sondern was von meiner Sicht aus empfehlenswert ist. Dabei will ich den Blick der Menschen auf die Fachwerkgebäude lenken“, sagt Diana Wetzestein, Fachwerkjournalistin aus Wanfried. Über die QWAPP liefert sie Hintergründe zur Baukultur, interessante Details über den Beruf des Zimmerers, dessen Werkzeuge, Bauverordnungen aus vergangenen Jahrhunderten. Wer die QWAPP öffnet, bekommt neben geschichtlichen Details auch Hinweise zur energetischer Fachwerksanierung. Der Fachjournalistin für historischen und modernen Holzbau ist es wichtig darzustellen, dass ein historisches Haus auch modernen Wohnkomfort bieten kann. Darum hat sie das Fachwerkmusterhaus Wohnen in Wanfried als Standort aufgenommen. Zudem sind Fachwerkhäuser zu finden, die zum Verkauf stehen. „Ich will Verkäufer mit Käufern und Hauseigentümer mit Handwerksunternehmen zusammenbringen“, sagt sie.
Die Informationen über die Stadt recherchierte die Journalistin aus Aufzeichnungen Treffurter Bürger, die Fachwerkinformationen stammen aus jahrelanger Erfahrung als freie Journalistin für die Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte. Sie ist auch diplomierte Fachwerkgästeführerin und nutzt mit der QWAPP ein Produkt der Firma The Profiling Company aus Hamburg. Die QWAPP ist einfach aufgebaut und leicht zu bedienen und für Benutzer kostenlos. „Ich biete Gewerbetreibenden einen Eintrag zwischen 80 und 120 Euro für ein Jahr an, also etwa so viel, wie eine visitenkartengroße Anzeige in einem Printmedium kosten würde“, sagt sie. App-Angebote gebe es massenhaft, für die Fachwerk-App habe sie nach Qualität und einfacher Bedienung gesucht und sich darum für die QWAPP entschieden. Zudem ist die QWAPP in vielen Städten Deutschlands zu finden, weil jeden Tag die Zahl der Smartphone-Nutzer steigt. Sie suchen einen digitalen Marktplatz und jetzt finden sie den eben auch in Treffurt.

– Diana Wetzestein –