Fachwerk-Schulprojekt in Einbeck

„Fachwerk allumfassend“

Schüler und Projektgestalter auf der Lernbaustelle im Wolpeterhaus in Einbeck führten das Projekt „Fachwerk allumfassend“ durch. Foto: Fachwerk5Eck

Das Projekt „Fachwerk allumfassend“ ist in Einbeck angekommen.
Schüler einer 6. Klasse des Gymnasiums Goetheschule waren in ihrer Stadt unterwegs, um das Fachwerk zu erforschen. Gästeführerin Marion Bartels führte die Schüler durch ihre Stadt und machte auf Besonderheiten des Fachwerkbaus aufmerksam. Im Wolpeterhaus hatten Tischlermeister Andreas Neugebauer und Denis Lüttge von der Firma Lehmbau Leibssle eine Lernbaustelle für die Kinder vorbereitet. In Gruppen konnten sie Lehmsteine selbst formen und aufmauern, ein Weidengeflecht errichten und mit Lehm verputzen, Holznägel herstellen, Farben anmischen und damit Tapeten bedrucken. Bei den Farben und Drucktechniken leitete Patricia Keil von Young Art Einbeck die Schüler an. Kurz vor Mittag präsentierten sie erste Ergebnisse Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek.
Nach der Mittagspause ging es in der Schule weiter mit einem Film über den Fachwerkbau und anschließendem Zusammenbau von Fachwerk-Bausätzen. Die städtische Denkmalpflegerin Krimhild Fricke organisierte die Ausgestaltung des außerschulischen Angebotes. Ziel des denkmalpädagogischen Angebots ist es, Kinder und Jugendliche für ihre gebaute und gestaltete Umwelt zu begeistern und dem Begriff Heimat ein Gesicht zu geben. Durch die intensive Beschäftigung mit dem Baustoff und der Baukultur, in der die Bürger der Stadt seit Generationen leben, wird ein Bewusstsein für die eigene Geschichte und die Erhaltung der Kulturgüter geweckt.
Vor Einbeck haben bereits eine Grundschule und ein Kindergarten in Duderstadt und eine Förderschule in Northeim ein jeweils an die Altersgruppe angepasstes Programm aus dem Projekt „Fachwerk allumfassend“, das vom Niedersächsischen Landesdenkmalamt entwickelt wurde, durchgeführt. Im Juni folgt eine Grundschule in Hann. Münden.

„Der Mustermann“ aus der FachwerkFünfeck Stadt Hann Münden bereicherte das Projekt mit der schönen alten Technik.