Fantasiemenschen und Haus mit Geschichte

Fantasiemenschen im Theater der Nacht,
erzählt von Ruth Brockhausen – zu sehen auf der
Microsite www.fachgebiet.net
© Fachwerk5Eck/Tom Tautz

Von Juliane Hofmann

Fantasiemenschen
Ruth Brockhausen gewährt
Einblicke hinter die Kulissen des Theaters der Nacht
In Northeim am Wall, da wohnen sie. Jakob Krakel, der Rabe, der Zauberrat Beelzebub Irrwitzer, Ritter Gernot vom schwarzen Fels, Hexenjäger Melchior von Pauck und natürlich auch Händels Hamster. Unter dem schuppigen Dach des Theaters der Nacht haben allerlei seltsame Gestalten bei Ruth und Heiko Brockhausen Unterschlupf gefunden. Im Blogbeitrag der Microsite www.fachgebiet.net erzählt Ruth Brockhausen in Fotos, Text und einem Film wie die Charaktere in Puppen und Masken in ihrer Werkstatt entstehen.

Haus mit Geschichte
Elena Küchemann erzählt
aus der traditionsreichen
Geschichte des Rates Einbeck
Der Rat der Stadt Einbeck existiert seit über 750 Jahren. Ausgewählte Bürger der Stadt treffen sich regelmäßig, besprechen und lenken die Geschicke von Einbeck. Zeuge aus Stein und Fachwerk für diese lange Geschichte ist das alte Rathaus im Zentrum der Brauerstadt. Die Magd von Einbeck weiß darüber viel zu erzählen – auch zum Beispiel, welche Auswirkungen die Lagerung von Pulverfässern hatte, wie den Ratsherren eingeheizt wurde und warum die Dächer mit Sandstein gedeckt wurden. Im Blogbeitrag der Microsite www.fachgebiet.net erzählt Elena Küchemann, die Magd, in Fotos, Text und einem Film wie es den Ratsherren im Rathaus erging und heute ergeht.

Der Hintergrund

„Fantasiemenschen“ und „Haus mit Geschichte“ sind zwei von vielen weiteren Geschichten, erzählt von Menschen, die in unseren Fachwerkstädten leben
und arbeiten oder für die die Häuser, die das Stadtbild der Städte Duderstadt, Einbeck, Hann. Münden, Northeim und Osterode prägen, nur die Kulisse
ihres Wirkens darstellt.
Alle 14 Tage erscheint eine neue Geschichte im Netz.

Dieses Storytellingprojekt entsteht auf Initiative des Projektes Fachwerk5Eck, das als „Nationales Projekt des Städtebaus“ Fördermittel des Bundesbauministeriums erhält. Eines der Ziele des Fachwerk5Ecks ist es, in der Bevölkerung ein Bewusstsein für die baukulturellen Schätze der Region zu schaffen und die Städte untereinander zu vernetzen, damit sie mit neuer gemeinsamer Kraft Strategien für die Zukunft entwickeln. Wer den Blog liest und anschaut, entdeckt Interes­santes, Altes und Neues aus der Nachbarschaft, aus den Partnerstädten und der Region.

Umgesetzt wird die Microsite von Multimediajournalist Stefan Sobotta und von Blogger Tom Tautz, die in der Region schon durch ihr Projekt Viewfinder#Harz bekannt geworden sind.

Der direkte Link zur Microsite ist www.fachgebiet.net oder führt über die Internetseite www.fachwerk5eck.de.