Ausstellung von Manja Karl in der TangoBrücke

Farbe auf Gras

„Seit 2012 »fließen meine Bilder« sozusagen »aus mir heraus«. Auf der Suche nach gutem, echtem, lebendigem Leben – das, wonach ich im Außen suchte und in meinem Inneren gefunden hatte. Ich denke nicht, ich fühle mich eher als Werkzeug. Ich habe das Bedürfnis, Pinsel und Stift in die Hand zu nehmen, und alles andere geschieht dann. Das, was sich ausdrücken möchte, ist einfach da. Ich kann es nicht bewusst erzeugen. Doch es ist so, als müsse ich nur zulassen, und es quillt heraus. Ein Strom ohne Ende, so scheint es. Die Bilder entstehen an ganz unterschiedlichen Orten – im Wald und der freien Natur, im Beisammensein mit Menschen, an historischen und religiösen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden… Sie fangen scheinbar das Wesen der Orte und Menschen ein.“
Diese pulsierende Ausstellung beginnt mit einer Vernissage ist am Samstag, 5. Mai um 11 Uhr und wird bis Juli 2018 präsentiert.
Nähere Informationen auf:
www.tangobruecke.de sowie
www.manjabilder.de