Gesichter im Fünfeck

Michaela Schreier Autorin & Freie Texterin Duderstadt

„Schon als kleines Kind übte der gedrehte Westerturm in Duderstadt eine unheimliche Faszination auf mich aus! Ich wohnte damals noch in Rüdershausen, war aber fest der Überzeugung, dass ich irgendwann mal in der schönen Fachwerkstadt leben würde. Was soll ich sagen – der Herzenswunsch ist in Erfüllung gegangen! Seit mehr als 20 Jahren bin ich durch und durch Duderstädterin! Ich liebe die Mischung aus Kleinstadtleben und ländlicher Idylle. An der wunderschönen Kernstadt, mit all ihren bezaubernden Fachwerkbauten, habe ich mich bis heute nicht sattgesehen. Schon allein aus diesem Grund finde ich das Projekt „Fachwerk5Eck“ genial! Auch die Zusammenarbeit mit den anderen Städten ist auf jeden Fall sehr, sehr wertvoll. Gemeinsam kann man doch viel mehr erreichen! Somit freue ich mich, dass meine CREATIVO-Kollegen und ich mit unserem Buch „Fachwerkgeflüster aus dem Eichsfeld und anderswo“ ein Teil dieser Gemeinschaftsarbeit sind.“

 

Anna Kühn Musikerin aus Einbeck

„Ich finde es schön in Einbeck zu wohnen, weil die Natur in unmittelbarer Umgebung ist. Man muss nur wenige Schritte gehen oder sich auf das Fahrrad schwingen – aus der Fachwerkstadt ins Grüne. Ich mag die alte Baukultur und freue mich immer, wenn ich nach Hause komme, Menschen in der Tiedexerstraße zu beobachten, die sich Zeit nehmen dieses wunderschöne Fachwerk zu bestaunen, ganz ohne Hetze. Einbeck entschleunigt und man hat in geborgener Atmosphäre das Kleinstadtflair. Auf Stadtfesten trifft man bekannte Gesichter und man bekommt als Musiker die Möglichkeit sein Talent bei Veranstaltungen wie der MusicNight zu präsentieren.“

 

 

 

Hermann Staub Bibliothekar & Archivar Hann. Münden

„Ich bin ein Kind dieser Stadt und habe die ersten 18 Jahre meines Lebens hier verbracht. Nach dem Ende unseres Berufslebens sind meine Frau und ich Ende Juli 2017 nach Hann. Münden in die „Destille“ gezogen. Im Zusammenhang mit der Sanierung unserer Häuser Lange Straße 90 und Ritterstraße 3 sowie nach dem Brand im Mai 2008 dem Wiederaufbau des Hauses Lange Straße 92 konnten wir viele alte Kontakte auffrischen und neue knüpfen. Dadurch entstand der Wunsch, unseren Ruhestand in meiner alten Heimat zu verbringen. Das ideale Altersdomizil haben wir im Dachgeschoss der „Destille“ gefunden, das zurzeit altersgerecht ausgebaut wird. Im Anschluss an „9mal24“ und die Gründung der Bürgergenossenschaft Mündener Altstadt e.V. sind viele Bekanntschaften und persönliche Freundschaften entstanden. So hat sich für uns ein ideales soziales Umfeld entwickelt, und aus den Aktivitäten und Aktionen der Bürgergenossenschaft und des mit ihr assoziierten Fördervereins ergibt sich ein reichhaltiges Tätigkeitsfeld zugunsten der Stadt, das wir gern und dankbar unterstützen. Schöne und befriedigende Aussichten für den nächsten Lebensabschnitt!“

 

 

Martin Ecke Selbstständiger Finanzwirt Osterode am Harz

„Eine tolle Landschaft und individuelle Menschen in örtlicher Nähe zu vielen erhaltenswerten Fachwerkhäusern – hier bin ich aufgewachsen, hier lebe und arbeite ich gern. Bei uns gibt es vielfältige Möglichkeiten sich privat und beruflich zu vernetzen und somit gegenseitig Synergieeffekte zu schaffen. So können sich alle gemeinsam in diesem tollen Umfeld weiterentwickeln.“