Aktionen in Hann. Münden zur Rettung des Grotefend-Hauses

„Grotefans“ machen sich für Geburtshaus stark

Mitglieder der offenen Kunstwerkstatt malten vor Ort (von ihnen stammt auch das Bild am Haus, das Grotefend und seinen Bezug zu Schuhen zeigt. Sein Vater war Schuster).

                                                                            

Beim Straßenfest mit Flohmarkt, Tombola und Würstchen- Verkauf machten die Grotefans auf sich aufmerksam.

Von Britta Stobbe

Beim bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“ am 9. September und am Samstag zuvor haben die „Grotefans“ mit einem Straßenfest und Aktionen auf sich aufmerksam gemacht. Die Grotefans, wie sich die Engagierten selbst bezeichnen, wollen das Haus in der Ziegelstraße 39 in der Innenstadt von Hann. Münden erwerben und sanieren. Denn dieses Haus ist ein ganz besonderes. Bei dem kleinen, urigen und denkmalgeschützten Fachwerkhaus handelt es sich um das Geburtshaus (1775) des bedeutenden Wissenschaftlers Georg Friedrich Grotefend, dem Entzifferer der persischen Keilschrift (1802).

Das Haus steht seit 15 Jahren leer und ist mittlerweile so stark sanierungsbedürftig, dass es selbst beim Tag des offenen Denkmals nicht betreten werden konnte. Um der Hauseigentümerin, die im Ausland lebt und das Haus geerbt hat, ein Kaufangebot unterbreiten zu können, haben die Bürgergenossenschaft Mündener Altstadt, die offene Kunstwerkstatt (Mündener KunstNetzwerk e.V.) und der Förderverein Mündener Altstadt vor dem Haus Kultur-Lose einer Tombola verkauft, Flohmarktartikel veräußert, Kaffee, Kuchen und Bratwürstchen angeboten und Live-Musik dargeboten. Außerdem waren Studenten der Uni Göttingen vor Ort, die den Besuchern in der Keilschrift-Werkstatt die alte Keilschrift näherbrachten. Außerdem wurde über das Grotefend-Haus informiert. „Wir wollen 15.000 Euro für das Haus bieten“, erklärte Bernd Demandt vom Vorstand der Bürgergenossenschaft Mündener Altstadt eG auf Fünfeck-Anfrage und ist zuversichtlich, das Haus retten zu können. Das Grotefend-Haus soll als viertes Haus in der Altstadt in den Besitz der Genossenschaft übergehen. Die Bürger-Organisation wurde vor fünf Jahren mit dem Ziel gegründet, die Altstadt Hann. Mündens zu revitalisieren und so gehören jetzt bereits über 300 Menschen dem Zusammenschluss an. Wer die Bürgergenossenschaft in ihrer Arbeit unterstützen möchte, findet nähere Informationen auf der Homepage www.bg-hmue.de.