Hann. Münden und sein Fachwerk

Hunderte Prachtbauten locken Besucher in die Stadt

Foto: A. Halpape

Über 700 Fachwerkhäuser, Prunkbauten der Weserrenaissance und alte Stadtbefestigungsanlagen gibt es in Hann. Münden und darauf sind nicht nur dir Mündener besonders stolz, sondern auch Touristen schauen sich die vielen Fachwerkhäuser gerne und lange an. Das besonders schöne Handwerk, das hier schon vor Jahrhunderten entstanden ist, begeistert aber nicht nur heute, sondern hat auch schon in der weiten Vergangenheit dafür gesorgt, dass Hann. Münden über die Ortsgrenzen hinaus bekannt geworden ist. Als “eine der sieben schönst gelegenen Städte der Welt“ soll Alexander von Humboldt die Stadt am Zusammenfluss von Werra und Fulda zur Weser einst bezeichnet haben.

Um den Verfall der Fachwerkhäuser aufzuhalten und auch die leerstehenden Bauten wieder aufzuhübschen, gibt es seit Jahren große ehrenamtliche Anstrengungen wie z.B. durch die Bürgergenossenschaft, die den Umbau alter Fachwerkhäuser ehrenamtlich in die Hand nimmt, oder dem Förderverein Mündener Altstadt, um die alte Handwerkskunst wieder herzurichten. Kein Wunder also, dass Hann. Münden regelmäßig Fachwerk-Preise für seine städtische und historische Häuserfront gewinnt! Dank der intensiven Sanierungsbemühungen wurde Hann. Münden zu einer Fachwerkstadt von europäischem Rang. Zahlreiche Auszeichnungen wie z.B. „Europa Nostra“ bestätigen dies. Der Preis ehrt in jedem Jahr herausragende Leistungen im Bereich der Erhaltung von Kulturerbe und ging auch schon an die Dreiflüssestadt.

Freunde der historischen Handwerkskunst finden bei einem Stadtbummel durch Hann. Münden alles was das Herz begehrt und werden von der Lage der Stadt mit Garantie nicht enttäuscht werden!