In der Harzer Identitätsküche brodelt es

HARZKIND entwickelt App

© Florian Jelen

Die Harzer neu für ihre Heimat begeistern, die Vielfältigkeit des Harzes zeigen, mit Vorurteilen aufräumen, dies verfolgen die Gründer von Harzkind mit Leidenschaft und konnten schon viele Harzer für ihre Heimatliebe-Bewegung begeistern.
Aktuell im Identitäts-Kochtopf der Harzer Kreativ-Köpfe gart ein neues Projekt: die erste Handy-App in der Region, bei der die Harzer selbst gefragt sind, sehenswerte Plätze, Restaurants, Freizeit-Aktivitäten und mehr auf einfachste Art und Weise zu markieren und weiter zu empfehlen. Ziel der App: Es wird unter anderem eine bisher noch nicht dagewesene Übersicht über Ausflugsziele bzw. Lieblingsplätze der Harzer entstehen, die wiederum bewertet werden können.
Nicht los im Harz – von wegen! Mit dieser App entsteht ein weiteres identitätsstärkendes Werkzeug, die den Harzern ihren Harz wieder ein gutes Stück näher bringt. Hiervon profitieren die Harzer selbst, aber natürlich auch die Touristen und deren Gastgeber. Weitere Details werden Ende 2017 bekannt gegeben. Die Entwicklungskosten der technisch hochkomplexen App sind sehr hoch. Deshalb wird voraussichtlich im Herbst eine Fundraising-Aktion für die App starten. Die App wird für die Anwender kostenlos sein.