Kreativpioniere aus Osterode am Harz wurden geehrt

HARZKIND rockt den Wettbewerb

Daniela Behrens, Staatssekretärin im Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, überreicht die Auszeichnung. © William Veder
Daniela Behrens, Staatssekretärin im Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, überreicht die Auszeichnung.
© William Veder

Beim neuen Wettbewerb „Kreativpioniere Niedersachsen“ konnten sich Kreativschaffende des Landes vom Designer, Musiker, Architekten oder Künstler mit ihren Geschäftsideen, Projekten und bestehenden Unternehmen bewerben. Unter den 106 Kreativunternehmen aus ganz Niedersachsen, fielen unsere Harzkinder unter die TOP 13. Die Initiative HARZKIND wurde genau vor einem Jahr durch die drei Osteröder Köpfe Dietrich Kühne, Elke Roch und Melanie Funke geboren, um den Harzern mehr Selbstbewusstsein für ihre Region zu geben und die Harzer Heimatliebe neu zu erwecken. Verbundenheit zur Heimat stärken – diese Mission erfüllt HARZKIND zurzeit vor allem ehrenamtlich und mit eigenen Mitteln auf unterschiedliche Art und Weise. So werden unter anderem positive Harz-News in den sozialen Medien verbreitet und Ausflugs- und Veranstaltungstipps öffentlich gemacht. Ein HARZKIND-Film-Spot „Entdecke das Harzkind in dir“ wurde produziert, welcher im Kino Herzberg im Vorspann läuft und im Internet verbreitet wird. Projekte und Menschen mit guten Ideen für den Harz werden unterstützt, wie Renate Riehemanns „Literaturpreis Harzkind“ oder ein Läuferteam beim „Harzer Hexentrail-Spendenlauf“. Erst vor kurzem wurde zum Flashmob am Prinzenteich aufgerufen. Die Vielfalt der Harzer Menschen und deren Freude an ihrer Heimat sollte gezeigt und filmerisch dokumentiert werden. Einige fanden sich am Prinzenteich ein: Sportler, Reiter, junge Harzer in wunderschönen Trachten und Musiker fanden sich ein. Sahnehäubchen war sicher Stefan Rohloff aus Bad Lauterberg, der gleich sein Klavier mitbrachte und auf dem Damm des Prinzenteiches spielte. Der Kurzfilm zur Aktion wird im Herbst auf Facebook veröffentlicht. Auch beim „Wurzeln schlagen“ unterstützt HARZKIND. So hat unter anderem ein Hannoveraner Pärchen, welches seine festen Jobs in Hannover gekündigt hat, um im Harz seinen Traum von einem Landgasthaus zu verwirklichen, sich an HARZKIND gewandt. HARZKIND hat den Hannoveranern bereits einige wichtige Kontakte und Informationen vermitteln können, so dass das Paar schon vor der Eröffnung gut aufgestellt ist. Weitere Mitmach-Aktionen und imagefördernde Kampagnen sind geplant, um das positive Leben, Arbeiten und Genießen im Harz noch weiter in die Köpfe in und um den Harz zu bringen. Mit dem Fashion-Label HARZKIND können Bürger, Zuzügler, Heimkehrer und Harzkinder mit trendiger Heimat-Mode und Accessoires hier und in der Fremde Flagge für den Harz zeigen. Zusätzlich zum Verkauf von Bekennerteilen gibt es seit Mai diesen Jahres Angebote für individuelle Harzerlebnisse. Für private und geschäftliche Reisende, Firmenbesucher und Projektteams werden speziell auf die persönlichen Wünsche zugeschnitten tolle Touren durch den Harz organisiert und professionell begleitet. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung! Und danken allen, die uns bereits unterstützen.“, bestätigen Kühne, Roch und Funke einhellig. „Das ist Ansporn, unsere heimatliche Identität mit ganzer Kraft weiter zu entwickeln.“