Heute der Retter von morgen werden

Kinder- und Jugendfeuerwehren suchen neue Mitglieder

Viele Jungen und Mädchen träumen
davon, Feuer zu löschen. Foto: Pixabay

Kinder und Jugendliche, die sich für Technik interessieren, die anderen Menschen helfen und sich engagieren wollen und Aktivität in der Gemeinschaft mögen, finden vielleicht bei der Freiwilligen Feuerwehr eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. In Niedersachsen gibt es 1965 Jugendfeuerwehren und zusätzlich 752 Kinderfeuerwehren. Das sind so viele, dass es beinahe in jedem Ort eine Nachwuchsfeuerwehr gibt.

Als Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr steht bei der Kinder- und Jugendfeuerwehr vor allem die Geselligkeit im Vordergrund. Es geht um Feuerwehrautos, ums Feuer löschen, um Erste Hilfe und vieles mehr, was im Notfall Leben retten kann. Aber das ist nur die eine Seite. Die andere Seite zeigt die Feuerwehr als einen Ort, an dem Jugendgruppen zusammen etwas unternehmen, Spaß haben und chillen können. Es gibt Jugendfeuerwehren, die sich regelmäßig zum Spieleabend treffen oder eine Dorfrallye veranstaltet. Bei der Feuerwehr für Kinder und Jugendliche werden die Bereiche Kreativität, Wettbewerbe, Sport, Mitbestimmung, Engagement und Umweltschutz groß geschrieben. Bei der Jugendfeuerwehr können junge Leute im Alter von zehn bis 18 Jahren mitmachen (ab 16 Jahren darf man sogar in der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr mit aktiv sein). Jüngere Kinder (zwischen sechs und zwölf Jahren) sind in der Kinderfeuerwehr willkommen. Die Überschneidung der Altersgruppen ist Absicht, denn wenn Freunde gemeinsam eintreten möchten, aber nicht gleichaltrig sind, können sie sich zuerst für die Kinderfeuerwehr entscheiden und dann gemeinsam in die Jugendfeuerwehr wechseln. Wer heute schon der Retter von morgen werden möchte, findet eine Übersichtskarte über alle Kinder- und Jugendfeuerwehr auf der Webseite des Vereins Niedersächsische Jugendfeuerwehr. www.njf.de. (sto.)