Historisches Marktspektakel und verkaufsoffener Sonntag

Northeimer Klostermarkt lockt am 21. und 22. September in die Fachwerkstadt

An diesem Wochenende wird gelebt, gekämpft und gefeiert, gefeilscht und verkauft. Foto: Stadtmarketing Northeim

Die malerische Fachwerkkulisse der historischen Innenstadt von Northeim bildet einmal mehr den Schauplatz für den traditionellen 24. Northeimer Klostermarkt. Für zwei Tage verwandeln Händler, Handwerker, Gaukler und Landsknechte die Innenstadt innerhalb der Stadtmauern in einen großen historischen Markt mit Zeltlagerstätten und liebevoll gestalteten Ständen.

Hier wird gelebt, gekämpft und gefeiert, gefeilscht und verkauft. Zunftmeister zeigen uralte Handwerkstechniken. Waren der Holzschnitzer, Glasmaler, Lederer, Gold- und Silberschmiede, Perlendreher und Schneider entstehen meist direkt vor den Augen der Besucher.

Geboten wird ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie mit historischen Scharmützeln und Lagerleben der Northeimer Landsknechte, Schwertkämpfe der Freyschar zu Bokenrode und Kinderbelustigungen u.a. mit „Riesenrad“, Armbrustschießen, Mäuseroulette sowie dem Gaukler Immernochfrank. Mittelalterliche Musik der Gruppe Saltatio Draconum lädt zum Tanz ein.
Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Vom frisch gebackenen Brot über Wurst, Spanferkel vom Holzkohlegrill bis hin zu Wein und Bier gibt es alles, was der Magen braucht.
Zusätzlich laden viele Geschäfte in der Fußgängerzone und das überdachte CityCenter am verkaufsoffenen Sonntag zum entspannten Schauen, Bummeln und Einkaufen ein.
Samstag, 21. Sept., 10–19 Uhr
Sonntag, 22. Sept. 11–18 Uhr,
Weitere Infos und Programm unter www.stadtmarketing-northeim.de