Interkultureller Ort

Kulturstiftung fördert in Osterode am Harz

Rund drei Millionen Euro Förderung erhalten Oberharz, Seesen und Osterode von der Bundeskulturstiftung für Kulturangebot in Südniedersachsen. Die Stadt Osterode erhält allein 1,045 Mio. Euro und plant die Neuausrichtung und Umgestaltung der Stadtbibliothek zu einem interkulturellen Ort der Begegnung, Bildung und Kultur. Durch ein vielfältiges Medienangebot in mehreren Sprachen und die Öffnung des Hauses für Schreibwerkstätten, zweisprachige Lesungen und interkulturelle Theaterprojekte will die Bibliothek zum Knotenpunkt einer neuen Kultur in der Stadt werden. Ziel des neuen Förderprogramms der Bundeskulturstiftung ist es, ein zeitgemäßes, auf die jeweilige Region zugeschnittenes Kulturangebot für die Zukunft zu sichern. Zunächst wurden vier strukturschwache Regionen in ganz Deutschland ausgewählt – das Oderbruch, Teile der Saarpfalz, die Schwäbische Alb und Südniedersachsen. In diesen Regionen sollen Konzepte für eine Transformation der bestehenden Kultureinrichtungen erstellt werden. Ein kultureller Schritt nach vorn und eine tolle Chance für Osterode am Harz.