Einbeck war am 17.9. Gastgeber

Mini-DKKD erfolgreich

1
© Patricia M. Kenar

Der Regen hätte auch aus bunten Fäden bestehen können so vielfältig und herzlich war die Exkursion nach Einbeck am 17. September Nach der Begrüßung der rund 100 Gäste durch Bürgermeisterin Fr. Dr. Michalek sowie die Projektinitiatoren startete die Kurzbesichtigung des Ratskeller mit Elke Heege, das „Kunsthaus Einbeck“ öffnete seine Türen zum 5. Geburtstag und anschließend streunten die Fünfeck-Fans in drei Gruppen mit Stadtführungen durch Einbeck. Nach der Einbeck-kulinarisch-typischen Mittagspause im Kulturhaus TangoBrücke bei Bar-Klaviermusik wurden die Gäste zum blaumachen aufgefordert. Eine spannende Führung durch die Produktionsstätte des Einbecker Blaudruck zeigte eine jahrhundertealte Tradtion, die viele noch nicht kannten. Die Räumlichkeiten der Blaudruckerei werden zum DenkmalKunst Festival 2017 als Veranstaltungsort zur Verfügung gestellt und freuen sich auf charmante Bestückung. Weitere Besuche potenzieller DKKD-Orte für das kommende Jahr waren die Alte Synagoge, der Langhagen-Saal (Theater im Hinterhof), die Alte Destille sowie das Haus in der Wolperstraße. Zum Ausklang und Austausch lud das Einbecker Stadtmuseum mit Kaffee und Kuchen ein. Es war mal wieder ein wunderbarer Tag, an dem viele Menschen sich auf den Weg in eine der fünf Fünfeck-Städte gemacht haben – um Fünfecker zu treffen, um das Interesse an der Stadt zu stillen und sich auf das Festival einzustimmen.

Man wird fast wehmütig, wenn man bedenkt, dass schon am 22. Oktober die letzte Exkursion ins Fünfeck stattfindet.

© Astrid Burkhardt
© Astrid Burkhardt