„Kulturwerk“ in Duderstadt wächst

Musik statt Munition

Die Hallen am Gewerbepark Euzenberg gehörten früher zur Zweigstelle der Magdeburger Polte Werke in denen zur Zeit des 2. Weltkriegs Munition hergestellt wurde und nun entsteht in Halle 16 ein Ort der Kommunikation, der Kreativität und des Kennenlernens. „Musik statt Munition und alles was hier geschieht, kann Neues für Partnerschaften und Vernetzung sein.“ so Martin Wihgrab Vors. Kulturwerk Euzenberg.
Das Konzept des neuen Kulturvereins wurde am 1. April vorgestellt, die Räumlichkeiten durften erkundet werden, in denen zukünftig Ausstellungen, Konzepte und Workshops stattfinden sollen und die Menschen hinter der Idee kennengelernt werden. Rund 50 Mitglieder engagieren sich im Verein und deren Visionen haben seit dem Sommer 2016 Form angenommen. Viele helfende Hände, Spenden und Unterstützer haben das Kulturwerk möglich gemacht.
Ob Hip-Hop-Workshops, experimentelle Elektronik, die Arbeit mit Flüchtlingen und mit Menschen mit Behinderungen, generationen- und genreübergreifend, mit allen Kunstformen unter einem Dach, inklusiv und integrativ wie die „Musa“ in Göttingen – so das Konzept. Bürgermeister Nolte: „Auf diesem geschichtsträchtigen Boden, mit viel Geschichte, kann sich nun Kultur entwickeln. Duderstadt ist in Bewegung und Kultur ein Geschenk. Diese Entwicklung soll positiv weitergetragen werden und wir als Stadt unterstützen wo es geht.“