Wissenswertes aus den Städten

Northeim – Fachwerk, Masken, Seenplatte

8-2 Northeim, die einstige Hansestadt, blickt auf über 750 Jahre Stadtgeschichte zurück. Gelegen zwischen Rhume und Leine an den Südwest-Ausläufern des Harzes, verläuft direkt durch das Stadtzentrum der 10. Grad östlicher Länge, der in der Breiten Straße in Form von weißen Pflastersteinen markiert ist.

Northeim und Fachwerk
Viele mittelalterliche Fachwerkhäuser, zum großen Teil sorgfältig saniert, reihen sich entlang der gesamten Innenstadt. Das älteste Gebäude der Stadt und eines der ältesten Niedersachsens ist das Reddersen- Haus, in dem heute die Tourist-Information zu finden ist. Es stammt aus dem Jahr 1420 und wurde der Stadt von seiner letzten Besitzerin, Marie Reddersen, vererbt. Im Obergeschoss ist die bürgerliche Wohnkultur einer Ackerbürgerfamilie des ausgehenden 19. Jahrhunderts durch das Original- Inventar der Familie Reddersen erlebbar. Gleich gegenüber steht das frühere Hospital St.Spiritus, das ebenso wie das Reddersen-Haus im gotischen Baustil errichtet ist. Es beherbergt heute neben einer Apotheke das Heimatmuseum Northeims, in dessen Gewölbekeller die 17.000 Münzen des Höckelheimer Münzfundes ausgestellt sind.

Geschichte durchwandern
8-3Der St. Blasien-Komplex am angrenzenden Münsterplatz ist eine der Keimzellen Northeims. Um 1100 entstand hier ein Benediktinerkloster an der Kreuzung
zweier Handelswege. Gut erhalten ist die St. Blasien-Kapelle aus dem Jahr 1517. Im Jahr 1977 wurde im Rahmen von Restaurierungsarbeiten im St. Blasienkomplex die Grabstätte des Northeimer Grafen Otto I gefunden. In Northeim lohnt besonders ein Spaziergang durch die Seitenstraßen. Hier erhalten die Gäste eine Vorstellung von den engen Gassen des Mittelalters. Wassergasse und Kuhgasse, die beide von der Breiten Straße abzweigen, gehören zu den engsten Straßen der Altstadt. Sie führen in die dahinterliegende Hagenstraße, in der vor allem das CVJM-Haus mit seiner reichen und farbenprächtigen Ornamentik auffällt. Die Ackerbürgerh.user der Holzhäuser Straße und die großen Bürgerh.user am Entenmarkt erreicht man bei einem Bummel nördlich der Breiten Straße. Neben dem Kloster und der Marktsiedlung ist die Kirche St. Sixti die dritte Keimzelle der Stadt. Besonders auffällig ist ihr gedrehter Turm.

Northeim und Masken
Gleich daneben zieht das ganz sicher außergewöhnlichste Haus der Stadt Northeim die Blicke auf sich: das Theater der Nacht. Das ehemalige Feuerwehrhaus wurde 2001 bis ins letzte Detail umgestaltet als Figurentheater wiedereröffnet. Masken, Figuren und phantastische Geschichten prägen das Innere und Äußere des Gebäudes. Neben wundersamen Details wurden die Fassaden zu Gesichtern, das Theaterdach zu einem Drachenrücken und auch das Treppenhaus im Inneren ist dem Gerippe eines Drachen nachempfunden. Auf dem Programm des Theaters stehen Figurentheaterstücke für alle Altersgruppen.

Northeimer Seenplatte
Die Northeimer Seenplatte mit ihren mehr als zehn größeren und kleineren Seen verändert durch den anhaltenden Kiesabbau täglich ihr Gesicht. Schon jetzt ist der große Freizeitsee größer als der Maschsee in Hannover. Wasserfreunde können dort segeln, surfen, baden und Tretboot fahren. Der Seerundweg lädt mit seiner naturbelassenen Vegetation am Wegesrand zum Wandern und Fahrradfahren ein. Informationen zu Wander- und Radwegen und G.steführungen hält die Tourist-Information bereit.