„Omas gegen Rechts“ auch in Göttingen aktiv Im Alter die Stimme erheben

Die Regionalgruppe Göttingen von „Omas gegen Rechts“ trifft sich regelmäßig. Foto: Stobbe

Die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat in vielen Städten die Menschen motiviert, gegen Rechts, rechte Gewalt, Hass und Terror auf die Straße zu gehen. In Göttingen waren auch die „Omas gegen Rechts“ mit dabei, um ihre politische Stimme zu erheben. „Omas gegen Rechts“ wurde als Initiative in Deutschland Anfang Januar 2018 auf Facebook gegründet. Mitterweile haben sich in zahlreichen Städten Regionalgruppen gebildet, die zivilgesellschaftlich überparteilich Stellung beziehen.
Seit Februar sind auch Göttinger „Omas“ aktiv und machen auf Probleme und Fragestellungen der heutigen Zeit aufmerksam. Wer sich einbringen möchte, ist herzlich willkommen – und dazu gehören auch Opas, Kinder, Enkelkinder und Freunde. www.omasgegenrechts.de (sto.)