Ort der Begegnung

Klostermuseum Walkenried wechselt Träger

Der Kreuzgarten im Kloster Walkenried mit dem Nordflügel (rechts) und dem doppelschiffigen Kreuzgang sowie dem Glockenturm aus dem 18. Jahrhundert im Westflügel. Foto: Günter Jentsch/ZMKW

Mit rund 30.000 Besuchern pro Jahr ist das ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried im Harz eines der führenden Klostermuseen in Europa. Jetzt ist die Trägerschaft des Museums in die Stiftung Unesco Kulturerbe im Harz übergegangen. Durch diesen Wechsel der Trägerschaft soll das Kloster zu einem Ort der Begegnung und der Wissensvermittlung werden. Außerdem bleibt es selbstverständlich als Denkmal erhalten. Mit seinen Ausstellungen und dem besonderen Ambiente wird es sicherlich weiterhin Besucher aus der nahen und entfernteren Umgebung anziehen und in den Harz führen. www.kloster-walkenried.de (sto.)