Osterode begeistert

1Am 28. Mai hat Osterode am Harz alle Fachwerkbegeisterten des St√§dtequintetts und zahlreiche weitere G√§ste willkommen gehei¬≠√üen. Bei gutem Wetter begr√ľ√üte B√ľrgermeister Becker die rund 100 Interessierten an der Tourist-Infor¬≠mation in der historischen Stadt¬≠mauer. In kleinen Gruppen f√ľhrte ein Stadtrundgang entlang der Fachwerkstra√üenz√ľge des Roll¬≠bergs, der Oberen und Unteren Neustadt und √ľber den Korn¬≠markt. Au√üerdem faszinierte der Aufstieg auf den Turm der St. Ae¬≠gidien (Marktkirche), von dem sich ein Ausblick √ľber die Gips- und Karstlandschaft sowie die H√∂hen¬≠z√ľge des Harzes bot. Die roten D√§cher der Fachwerkh√§user leuch¬≠teten zwischen den gr√ľnen Nadel¬≠w√§ldern, wie es bereits Heinrich Heine 1824 in seinem Buch die ‚ÄěHarzreise‚Äú mit der Moosrose be¬≠schrieb. Gegen Mittag konnten sich alle Teilnehmer mit Canap√©s im Rathaus st√§rken. Das Korn¬≠magazin diente fr√ľher als Getrei¬≠despeicher zur Versorgung der Bergleute im kargen Harz. √úber die weiteren Nutzungsformen des Geb√§udes informierte Becker in einem kurzweiligen Vortrag.

Der blaue Saal, die Rosetten­fenster und das geschwungene Treppenhaus der Schachtrupp­villa lösten bei den Teilnehmern Staunen aus. Außerdem wurden das vierstöckige Fachwerkhaus mit Hinterhof am Schilde 2, das Thörmersche Haus sowie das Hin­terhaus der Bibliothek zugänglich gemacht. Kunstausstellungen in den Gebäuden, eine Lesung, fach­kundige Erläuterungen zum histo­rischen Hintergrund und musika­lische Darbietungen rundeten das Programm ab. Im Museum endete die Exkursion in geselliger Runde bei Kaffee und Kuchen sowie mit Untermalung durch Jazzmusik im Innenhof. (von Maren Hile)