Projekt 9mal24 findet potenzielles Objekt in Osterode am Harz

Revitalisierungschance für Lenz-Haus

Lenz haus7 mal 23,5 m Fachwerkpotenzial stehen in Osterode bereit. Das bekannte Spielwaren-Lenz Fachwerkhaus aus dem 19. Jahrhundert wartet mit 536 m² Fläche auf neue Nutzung. Aus dem Schlummerschlaf geweckt, kommt es möglicherweise als 9mal24 Projekt in Frage. Nach einem Vortrag im Oktober mit dem Denkmalaktivisten und DenkmalKunst Initiator Bernd Demandt aus Hann. Münden zum „Wahnsinns-Projekt 9mal24“ wirbelte neuer Putz in Osterode am Harz auf. 2013 hat während des Denkmal Kunst Festivals das einzigartige Projekt 9mal24, in Hann. Münden  für überregionale Publicity gesorgt. Ein brandgeschädigtes, mittelalterliches Fachwerkhaus wurde von zahlreichen Freiwilligen und insbesondere engagierten Handwerkern an neun Tagen, nahezu 24-stündig, durch fachgerechte Sanierung vor dem Abriss bewahrt. Ein ähnliches Projekt könnte nun in Osterode stattfinden. Nachdem das zuerst angedachte Thörmersche Haus am Martin-Luther-Platz akuten Sanierungsbedarf sowie Schwammbefall aufweist, kommt es als Projekt nicht mehr in Frage und Spielwaren-Lenz auf die neue Liste. Das Haus besteht aus drei Gebäudeteilen, die mit einem überdachten Hof verbunden sind. Die Front des Hauses hat einen Behang und ähnlich, wie die Konzeptimmobilie Lohstraße in Hann. Münden, ist das Sichtfachwerk nur rückseitig zu erkennen. Eine freie Platzfläche ist dem Haus anliegend, die man wunderbar einbinden könnte, denn die Lage ist sehr attraktiv direkt am romantischen Mühlengraben. Die Gedanken der Nutzung gehen in die Richtung Kunsthaus wie in Hann. Münden, mit möglichem Café und Galerieräumen. Seit fünf Jahren steht es nun ungenutzt inmitten der Altstadt Osterodes, das einen spannenden und interessanten Eindruck macht. „Zuerst muss der „Gesundheitszustand“ des Hauses gewährleistet werden.“ so Bauamtsleiter Thomas Chritiansen. Ein Architekturbüro hat sich dem Haus angenommen. Pläne und eine Schadenskartierung werden vorgenommen, Ziele und Konzepte sind jedoch noch unausgereift. Die Voraussetzungen werden gesichtet, das Dach in Augenschein genommen. An wenigen Stellen wird es bereits gedichtet und repariert. Auch in Osterode könnte durch engagiertes und gemeinschaftliches Handeln der Erhalt bedrohter Baudenkmäler starten. Osterode braucht Ihre Unterstützung aus verschiedenen Gewerken des lokalen Handwerks, Fachleuten sowie engagierten Bürgerinnen und Bürgern.