„Immer wieder Aufstehen“

Rund 200 Frauen begingen in Einbeck gemeinsam den Internationalen Frauentag

„Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.“- Herrmann Hesse

Leitmotiv des Events anlässlich des Internationalen Frauentages war „immer wieder aufstehen„ und allen Widrigkeiten standhalten.
Dem Engagement von vielen helfenden Händen zu verdanken, fand diese dreistündige Veranstaltung zum ersten Mal statt. Sie wurde vom Frauenforum organisiert, welches sich aus den weiblichen Stadtratsmitglieder Einbecks zusammensetzt. Weiterhin unterstützte die Gleichstellungsbeauftragte und weitere Kooperationspartnerinnen und -partner. Unter dem Motto „Frauen haben den Hut auf“ wurde ein abwechselungsreiches Programm angeboten und mit „Tee und Hut“ der Frühling begrüßt. Die Feier fand großen Anklang fand, Stimmen wurden laut, sie als Auftaktveranstaltung für weitere zu sehen.
Stadträtin Beatrix Tappe-Rostalski, die Gleichstellungsbeauftragte Simone Engelhardt und Stadträtin Eunice Schenitzki, die mit ihrer Idee die Veranstaltung wachsen ließ, begrüßten die zahlreichen Besucherinnen und – passend zum Anlass – wenigen Besucher im Namen des Frauenforums. Sie dankten allen Unterstützerinnen und Unterstützern, insbesondere den Schülerinnen und Schülern der Berufsbildenden Schule Einbeck (BBS Einbeck), Fachschule Sozialpädagogik, begleitet von der stellvertretenden Schuldirektorin Dörte Kirst-Bode. Weiter Dank galt u.a. den Landfrauen Einbecks, dem LM Lederwaren Geschäft, der Tee-Oase, der Einbecker Kaffeerösterei und dem Soroptimist Club International Northeim-Einbeck sowie Ines Klampfl mit ihrem „Fingerfood Augusta“.
Beatrix Tappe-Rostalski erinnerte an den Beginn des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren. Die sogenannte aktuelle Gleichberechtigung hinterfragte sie anschließend kritisch, denn noch immer seien Frauen unterrepräsentiert in bestimmten Berufsfeldern und würden 21 Prozent schlechter als die Männer bezahlt. In dem aus 44 Mitgliederinnen und Mitgliedern bestehenden Einbecker Stadtrat gäbe es aktuell nur neun Frauen, die Verteilung in den Ortschaften sei ähnlich.
Es folgte dann die interessant und amüsant gestaltete Talkrunde von Schülerinnen der BBSEinbeck mit Frauen, die alles „unter einen Hut“ bekommen müssen: Superintendentin Stephanie von Lingen, Soroptimistin Anne Fritz, Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek, Ortsbrandmeisterin Ilona Lux, BBS Lehrerin Marie-Christin Wielert und BBS Schülerin Karina Hartmann. Auch für ihre Teilnahme an der gut „behüteten“Modenschau und für ihre Unterstützung des Catering ernteten die BBS Schülerinnen und Schüler viel Beifall.
Die Kunsthistorikerin Ulla Feiste beleuchtete anschließend das Thema „Hutgeschichten“ und nahm die gebannten Zuhörerinnen wie auch Zuschauerinnen, Zuhörer und Zuschauer auf ihre Zeitreise mit, die sie mit einem Bildnis der Nofrete begann. Beim Kampf ums Frauenwahlrecht hätte es „Kopfbedeckungsfreiheit“ gegeben und einem weiteren sogenannten „Standesdünkel“ sei entgegengewirkt worden:“Der Hut steht immer mehr für Individualität und die Trägerin gewinnt im wahrsten Sinne des Wortes Kopffreiheit“. (…) “Die Arbeiterinnenbewegung propagierte ein Idealbild von der Gleichberechtigung von Mann und Frau, das sich auch in der Kopfbedeckung zeigen sollte: idealerweise ohne Hut! Die Symbolhaftigkeit der Kopfbedeckung zu lösen, ging nur durch die radikale Forderung des Gegenteiles,“ recherchierte Kunsthistorikerin Ulla Feiste. Als vor 100 Jahre das erste Mal Frauen hätten wählen dürfen, hätte es an den Wahlurnen ein buntes Bild gegeben und manche hätten sich getraut, Schiebermütze aufzusetzen.
(Text und Fotografie von Sabine Mischke)

Exkurs
Seit 1911 wird alljährlich der „Internationale Tag der Frauen“ begangen. Der 8. März ist weltweit zu einem wichtigen Datum geworden, an dem auf die Frauenrechte und Gleichstellung der Geschlechter aufmerksam gemacht wird. Doch die Umsetzung ist in vielen Ländern noch immer nicht Wirklichkeit geworden. Der Kampf um die Gleichberechtigung von Frauen geht weiter, mit Veranstaltungen und Demonstrationen wird jedes Jahr rund um den 8. März der Focus auf die Frauenrechte gelenkt. Das Motto des Frauentages 2018 lautet: #PressforProgress“, heißt es auf der Webside Politische Bildung unter www.politische-bildung.de/internationaler_weltfrauentag.html.