Stolpersteine erinnern an Opfer der NS-Zeit

Schauen Sie in Duderstadt mal auf den Boden!

Wer mit offenen Augen durch die Duderstädter Innenstadt geht, sieht wunderschöne Fachwerkhäuser, liebevoll dekorierte Einzelhandelsgeschäfte und wer seinen Blick nach unten richtet, sieht nicht nur seine eigenen Füße. Vereinzelt finden sich im Stadtbild sogenannte „Stolpersteine“. Die Steine sind ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig. Seit 1992 werden kleine Gedenktafeln im Boden verlegt, die an das Schicksal der Menschen erinnern, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden. Stolpersteine gibt es nicht nur in Duderstadt. Diese können auch in anderen Städten entdeckt werden. Inzwischen liegen Stolpersteine in über 1200 Kommunen Deutschlands und in über 20 Ländern Europas. (sto.)