Einbeck und Hann. Münden verschlaut

Sch(l)aufenster boomen

1

Das Potenzial vieler leerstehender Schaufenster unterstreicht aktuell die Aktion „Sch(l)aufenster Mün­den“.Nach dem Vortrag, durch den 1. Vorsitzenden der Bürgeri­nitiative Sch(l)aufenster Hans-Jür­gen Kettler, konnte die Aktivisten­gruppe „Sch(l)aufenster“ in Hann. Münden bisher neun Eigentümer überzeugen ihre Schaufenster für die stadtbildaufwertende Aktion zu vergeben. Mit lokalen Themen attraktiv gestaltet und beleuchtet, spürt man auch abends die Neu­belebung der Innenstadt. Vereine, Institutionen und Projekte nut­zen den Showroom der Altstadt. Durch die Unterstützung einiger Sponsoren, den Versorgungsbe­trieben Hann. Münden GmbH, die eng mit dem Förderverein Mün­dener Altstadt arbeiten, und vielen ehrenamtlichen Helfern konnte das Einbecker Modell übertragen werden. Stolz präsentieren sich der Arbeitergeschichtsverein mit dem Museum der Arbeit, die Stadtführergilde, der Förderverein Mündener Altstadt e.V. , und viele andere verstreut in der Altstadt. „Viele Gebäudeeigentümer las­sen sich zu einem Sch(l)aufenster überzeugen, wenn sie erst sehen, was für ein tolles Erscheinungsbild entsteht.“ so Reinhard Müller, der engagierte Kümmerer dieser Ak­tion. Das einheitliche Logo sowie ein „Miet mich“ Banner sind die Erkennungszeichen der Initiative und werden auch für weitere Sch(l)aufenster in den anderen Fünf­eck-Städten genutzt. Hans Jürgen Kettler hat bereits in Osterode am Harz und Northeim eine Informa­tionsveranstaltung veranstaltet und man wird sehen, ob es im üb­rigen Fünfeck bald „verschlaute“ Fenster gibt.

Im Fünfeck-Einbeck: www.bi-schlaufenster-einbeck.de