Mündener greifen Einbecker Modell auf

Sch(l)aufenster bald auch in Münden

Schlaufenster-PR_Bild-to-go
Die Arbeitsgruppe in Hann. Münden (v.l.n.r.): Patricia M. Kenar, Karin Gille-Linne, Reinhard Müller und Pia Dehnhardt.

In der Mündener Innenstadt werben einige dunkle Schaufenster mit Leerstand. Nicht um dieses Problem attraktiv zu verpacken, sondern um das Potenzial dieser Schaufenster zu zeigen, beginnt in Hann. Münden die Aktion „Sch(l)aufenster Münden“. Nach einem Informationsvortrag im April 2015, durch den 1. Vorsitzenden der Bürgerinitiative Sch(l)aufenster  Hans-Jürgen Kettler, konnte die Aktivistengruppe „Sch(l)aufenster“, die ersten Eigentümer überzeugen ihre Schaufenster für die stadtbildaufwertende Aktion zu vergeben. Eine Organisations-, Kreativ,- und Sponsorenarbeitsgruppe hat ganze Arbeit geleistet.
Das erste schlaue Fenster, in der Lotzestraße (gegenüber der Touristinformation), wird durch die Stadtführergilde „verschlaut“. Das einheitliche Logo sowie ein „Miet mich“ Banner sind die Erkennungszeichen der Initiative und werden auch für eventuelle Sch(l)aufenster in den anderen Fünfeck-Städten genutzt. „Diese, in Einbeck bereits erfolgreiche Aktion, überträgt sich bereits in die Fachwerk-Fünfeck Städte. Nach Hann. Münden ist Osterode am Harz im Gespräch“, so der engagierte Einbecker Hans-Jürgen Kettler der den Initiatoren jederzeit behilflich sein möchte.