Mögliche Plätze besichtigt

Skateranlage in Planung

Am 10. April waren 18 Teilnehmer der Einladung von Bürgermeister Simon Hartmann gefolgt, um mögliche Plätze für eine neue Skateranlage in Augenschein zu nehmen, darunter waren viele aktive Skater und Jugendliche.

Der Weg führte über den Bleichewall (zwei Plätze: unmittelbar gegenüber dem JKZ Alten Brauerei und alternativ gegenwärtige Rasenfläche Ecke Häuserstraße/In der Fluth), entlang des Schwarzen Wegs (ehemaliges Realschulgelände) zum Eschenschlag (Insellösung) über den Adolf-Hueg-Wall (gegenüber Ratshof und östlich der Minigolfanlage) zurück zum JKZ Alten Brauerei.
Die einzelnen Plätze wurden jeweils durch die Herren Dodenhöft und Schröder und Frau Kipke vom JKZ Alte Brauerei in einer kurzen Zusammenfassung vorgestellt.
In der anschließenden Diskussionsrunde erfolgte eine inhaltliche Auswertung der gesehenen Eindrücke. Dabei bleibt festzuhalten, dass insbesondere die Faktoren Größe und mögliche Beeinträchtigungen durch zu erwartende Lärmemissionen für die Ansiedelung der Anlage neben dem Hallenbad am ehemaligen Realschulgelände sprechen. Unterstützend käme dort der Aspekt hinzu, dass sich in diesem Quartier ein sog. Sportbereich entwickeln könnte. Dazu beitragen würde auch der geplante Sporthallenneubau. Die Teilnehmer sahen das genauso.

Gemeinsam mit einigen Skatern wollen Verwaltungsvertreter demnächst einige Anlagen in Südniedersachsen besuchen, um sich Inspirationen und Eindrücke aus der Praxis zu holen. Das nächste Treffen ist in der zweiten Maihälfte geplant.