So schön ist der Herbst

Die Städte im Fachwerk Fünfeck erstrahlen in bunten Farben

Im Herbst ist die Ernte reichlich. Foto: Stobbe

Am vorletzten Wochenende im September fand nicht nur der bunte Klostermarkt in der Northeimer Innenstadt statt, auch Hann. Münden veranstaltete zeitgleich seinen traditionellen Herbst- und Bauernmarkt mit regionalen Direktvermarktern und Kunsthandwerkern. Es gab Obst, Gemüse, Pflanzen der Saison und wer genau hinschaute, der entdeckte diese wunderbaren Farbenpracht, die nur der Herbst in seiner großen Fülle mit sich bringt. Ende September konnte dank warmer Sonnenstrahlen noch draußen gesessen werden und als am 23. September der kalendarische Herbstanfang eingeläutet wurde, fühlte sich dieses gar nicht nach einer ungemütlichen Jahreszeit an. Im Herbst ist die Ernte bunt und so dürfen wir uns auf Kürbisse, Äpfel, Birnen, Kohlgemüse Zwetschgen und vieles mehr freuen. Der Herbst ist somit nicht nur farbenfroh, sondern auch köstlich. Wer aufmerksam durch die Straßen der Fachwerkstädte im Fünfeck – Hann. Münden, Duderstadt, Einbeck, Northeim und Osterode am Harz – flaniert, kann den Geruch von Eingekochtem oder frischem Flammkuchen wahrnehmen. Und während in München das Oktoberfest begonnen hat und bis zu sechs Millionen Gäste erwartet werden, wird auch hierzulande gefeiert. Der Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt ist eine feste Tradition und auch lädt das Einbecker Eulenfest wieder zum Bummel durch die schöne Fachwerkstadt ein. Bier und Weißwurst gibt es auch hier und dann steht auch noch Halloween auf dem Programm. In den Fenstern der Fachwerkhäuser stimmen ausgehöhlte Kürbis-Fratzen auf den 31. Oktober ein und viele Kinder freuen sich auf den schönen Brauch, sich verkleiden zu dürfen.

Der Herbst ist nicht nur die Jahreszeit, in der die Blätter von den Bäumen fallen und es trüb und regnerisch ist. Der Herbst ist vielmehr die Zeit des goldenen Oktobers, der reichen Ernte und die Zeit, in der wir uns kulinarisch austoben dürfen. Wir sammeln Kastanien, trinken die erste Tasse Tee nach dem Sommer und werfen den Kamin an, um es in den eigenen vier Wänden behaglich zu haben. (sto.)