So wird die Weihnachtszeit zum Familienabenteuer

Langeweile hat keine Chance

Die Weihnachtszeit ist DIE Zeit f√ľr die Familie, doch was ist, wenn zu Hause doch die Langeweile aufkommt und die Decke droht, auf den Kopf zu fallen? Genau daf√ľr gibt es viele tolle Tipps f√ľr die Familie, die garantiert daf√ľr sorgen, dass keine schlechte Laune aufkommen wird!
Klassiker, wie das gemeinsame Plätzchen backen, oder das Dekorieren der Wohnungen Рam besten werden die Weihnachtsdekorationen auch noch mit den Kindern gemeinsam selber gebastelt Рsind schon ein guter Weg, um die Langeweile aus dem familiären Alltag zu vertreiben, wenn es draußen kalt und dunkel wird. Doch es gibt auch noch andere, vielleicht etwas ungewöhnlichere Wege, um den Spaß auch im Winter nicht zu kurz kommen zu lassen!

Basteln mit Kids

Von den eigenen Kerzen bis zum selbst gemachten Schnee

Wie wäre es zum Beispiel damit, einfach mal die Weihnachtskerzen selber zu machen?! Dazu braucht es im Grunde nur Kerzenrohlinge, Seidenstoffe, Filzstifte, einen Föhn und ganz viel Kreativität. Das Seidenpapier wird so zurechtgeschnitten, dass es genau um die Kerze passt und kann dann nach Lust und Laune bemalt werden. Sind die Kinder fertig, muss das Papier nur noch um die Kerze gelegt und angeföhnt werden. Denn durch das geschmolzene Wachs wird das Papier nicht nur durchsichtig, sondern bleibt auch an der Kerze haften.

Vermisst haben wir in den letzten Jahren ja doch den Schnee rund um die Weihnachtszeit und wer seine Dekoration mit ein wenig Kunstschnee verzieren m√∂chte, der muss daf√ľr nicht extra einkaufen gehen, sondern kann ihn auch relativ einfach selber machen! Mit zwei Packungen Speisest√§rke und Rasierschaum kann man sich das Winterwunderland in die eigenen vier W√§nde holen. Die Speisest√§rke wird daf√ľr einfach in eine Sch√ľssel gesch√ľttet und der Rasierschaum nach und nach dazu gegeben. Aus der entstandenen Masse kann man dann super Schneem√§nner oder √Ąhnliches formen. Aber Achtung, liebe Eltern: Behaltet Eure Kinder dabei immer im Blick, denn die Masse sorgt gerne daf√ľr, dass die kleinen Racker in eine spontane Schneeballschlacht in der Wohnung verfallen.

Die Sterne ins Wohnzimmer holen

Gerade in der kalten und nassen Jahreszeit gibt es aber kaum etwas Sch√∂neres, als sich gem√ľtlich im Warmen zusammen zu kuscheln. Egal, ob dabei ein sch√∂nes Buch gelesen, ein spannender Film gesehen oder ein unterhaltsames H√∂rspiel geh√∂rt wird. F√ľr noch mehr Abwechslung sorgt ein Planetarium in den eigenen vier W√§nde. Sterne sind einfach in jedem Alter faszinierend und ganz nebenbei wird durch ihre Betrachtung auch der eigene Horizont und das Allgemeinwissen erweitert.

F√ľr das eigene Planetarium braucht es eine Taschenlampe, Muffin-Formen, einen Stift, eine Nadel und ein Gummiband. Dann m√ľssen noch sch√∂ne Sternenbildervorlagen aus dem Internet ausgedruckt werden und die Bastelaktion kann beginnen. Die Vorlagen werden auf die Muffin-F√∂rmchen √ľbertragen und an den Stellen, an denen ein Stern verzeichnet ist, wird mit der Nadel hindurchgestochen. Nun muss das F√∂rmchen √ľber die Taschenlampe gezogen und mit dem Gummiband befestigt werden. Jetzt nur noch das Zimmer verdunkeln, leise Musik auflegen, sich zusammenkuscheln, mit der Taschenlampe an die Decke leuchten und die traumhaften Sternenbilder genie√üen!

Wer noch Fensterdekoration braucht, der kann √ľbrigens auch diese ganz einfach mit den Kindern selber machen, und daf√ľr braucht es nichts anderes als Kreidestifte. Mit denen k√∂nnen die kleinen K√ľnstler ganz einfach direkt auf die Scheiben malen und sich dort austoben. Ist die Weihnachtszeit vorbei, k√∂nnen die Kunstwerke ganz einfach mit einem Lappen und Wasser wieder entfernt werden.
Auch in der Weihnachtszeit gibt es also viele M√∂glichkeiten, die ganze Familie f√ľr kleine, aber feine Aktivit√§ten an den Tisch zu holen und gemeinsam die ein oder andere tolle und gem√ľtliche Stunde miteinander zu verbringen!