Transparenz hilft Bürgern bei der Entscheidung

Mit dem Sanierungsgebiet „Altstadt“ hat es Duderstadt geschafft, neu in das Städtebau­förderprogram,1 des Landes „Städtebaulicher Denkmalschutz 2012“ aufgenommen zu werden. Die Sanierung kann so fortgesetzt werden, um Gebäude mit vorhandenen Substanzschwächen zu erhalten und die historisch wertvolle Bausubstanz denkmalgerecht zu modernisieren. Durch das Zusammenwirken von Bürgern, Institutionen, Sanierungsträger und Stadt sowie mit der finanziellen Unterstützung der Städtebauförderung will die Fünfeck-Stadt das historische Ortsbild für die nachfol­genden Generationen bewahren. Neben Bundes- und Landes­mitteln trägt die Stadt Duderstadt mit erheblichen eigenen Mitteln zur Förderung bei. um ein klares Zeichen zur Verbes­serung der Wohn-und Arbeitsbedingungen zu setzen und den Strukturwandel einer lebendigen und zukunftsstarken Innen­stadt zu unterstützen.
Zahlreiche Bauschilder im Stadtbild weisen auf die Städtebauförderung hin. „Seit dem Start dieses Förderprogramms ist die Nachfrage nach Fördermitteln im aktuellen Sanierungsgebiet „Altstadt“ sehr positiv“, unterstreicht Bürgermeister Wolfgang Nolte, wenn auch sein persönlicher Wunsch und die Zielsetzung weiterhin bleibt, eine Aufnahme der gesamten Innenstadt in das Sanierungsprogramm zu erreichen. Inzwischen wurden für 44 Grundstücke Förderverträge abgeschlossen, die Maßnahmen verteilen sich auf das gesamte Sanierungsgebiet zwischen Westertorstraße, Sackstraße, Steintorstraße bis zur Obertorstraße. „Trotzdem haben wir bestimmt noch nicht alle Grundstückseigentümer erreicht.“

Transparenz für Bürger
„Deshalb gibt die Stadt Duderstadt jetzt einen Informationsflyer heraus, um nochmals intensiv auf die finanzielle Unterstützung von denkmalgerechten Baumaßnahmen im Sanierungsgebiet durch Bund, Land und Stadt Duderstadt hinzuweisen.“, so der Bürgermeister. Der Flyer wird nicht nur an die Eigentümer, sondern auch breitgestreut an ortsansässige Institutionen verteilt, die oft erste Ansprechpartner bei geplanten Baumaßnahmen sind wie beispielsweise Banken, Steuerberater, Handwerksfirmen, Architekten.
Bürgermeister Nolte appelliert an alle Grundstückseigentümer im Sanierungsgebiet, von dieser großartigen Möglichkeit spätestens jetzt Gebrauch zu machen und sich über eine finanzielle Unterstützung bei Sanierungsmaßnahmen an ihren Gebäuden zu informieren.
Wenn sich alle Beteiligten gemeinsam auf diesen Weg machen werden die Fördermittel ihre positiven ökonomischen, städte­baulichen, kulturellen und sozialen Wirkungen entfalten können.

Informieren Sie sich!
Sie können als Grundstückseigenturner im Sanierungsgebiet für Modernisierungs- und lnstandsetzungsmaßnahmen an Ihren Gebäuden Zuschüsse aus Fördermitteln erhalten und auch steuerliche Vorteile sind möglich. Voraussetzung für eine Förderung oder für den Erwerb eines steuerlichen Vorteiles ist immer der Abschluss eines Moder­nisierungsvertrages. Wenn Sie eine Maßnahme im Sanie­rungsgebiet planen, informieren Sie sich bitte frühzeitig bei der Stadt Duderstadt ob eine finanzielle Fördermöglichkeit besteht. Denn nur so lassen sich alle Möglichkeiten einer Förderung vollständig erfassen.
Für Rückfragen, aber auch Terminabsprachen für ein unverbindliches erstes Beratungsgespräch steht die Mitarbeiterin des Fachbereichs Bauen und Umwelt im Stadthaus, Worbiser Straße 9, Frau Petra Knöchelmann, Tel. 841 144 gern zur Verfügung.