Transparenz hilft B√ľrgern bei der Entscheidung

Mit dem Sanierungsgebiet ‚ÄěAltstadt‚Äú hat es Duderstadt geschafft, neu in das St√§dtebau¬≠f√∂rderprogram,1 des Landes ‚ÄěSt√§dtebaulicher Denkmalschutz 2012‚Äú aufgenommen zu werden. Die Sanierung kann so fortgesetzt werden, um Geb√§ude mit vorhandenen Substanzschw√§chen zu erhalten und die historisch wertvolle Bausubstanz denkmalgerecht zu modernisieren. Durch das Zusammenwirken von B√ľrgern, Institutionen, Sanierungstr√§ger und Stadt sowie mit der finanziellen Unterst√ľtzung der St√§dtebauf√∂rderung will die F√ľnfeck-Stadt das historische Ortsbild f√ľr die nachfol¬≠genden Generationen bewahren. Neben Bundes- und Landes¬≠mitteln tr√§gt die Stadt Duderstadt mit erheblichen eigenen Mitteln zur F√∂rderung bei. um ein klares Zeichen zur Verbes¬≠serung der Wohn-und Arbeitsbedingungen zu setzen und den Strukturwandel einer lebendigen und zukunftsstarken Innen¬≠stadt zu unterst√ľtzen.
Zahlreiche Bauschilder im Stadtbild weisen auf die St√§dtebauf√∂rderung hin. ‚ÄěSeit dem Start dieses F√∂rderprogramms ist die Nachfrage nach F√∂rdermitteln im aktuellen Sanierungsgebiet ‚ÄěAltstadt‚Äú sehr positiv‚Äú, unterstreicht B√ľrgermeister Wolfgang Nolte, wenn auch sein pers√∂nlicher Wunsch und die Zielsetzung weiterhin bleibt, eine Aufnahme der gesamten Innenstadt in das Sanierungsprogramm zu erreichen. Inzwischen wurden f√ľr 44 Grundst√ľcke F√∂rdervertr√§ge abgeschlossen, die Ma√ünahmen verteilen sich auf das gesamte Sanierungsgebiet zwischen Westertorstra√üe, Sackstra√üe, Steintorstra√üe bis zur Obertorstra√üe. ‚ÄěTrotzdem haben wir bestimmt noch nicht alle Grundst√ľckseigent√ľmer erreicht.‚Äú

Transparenz f√ľr B√ľrger
‚ÄěDeshalb gibt die Stadt Duderstadt jetzt einen Informationsflyer heraus, um nochmals intensiv auf die finanzielle Unterst√ľtzung von denkmalgerechten Bauma√ünahmen im Sanierungsgebiet durch Bund, Land und Stadt Duderstadt hinzuweisen.‚Äú, so der B√ľrgermeister. Der Flyer wird nicht nur an die Eigent√ľmer, sondern auch breitgestreut an ortsans√§ssige Institutionen verteilt, die oft erste Ansprechpartner bei geplanten Bauma√ünahmen sind wie beispielsweise Banken, Steuerberater, Handwerksfirmen, Architekten.
B√ľrgermeister Nolte appelliert an alle Grundst√ľckseigent√ľmer im Sanierungsgebiet, von dieser gro√üartigen M√∂glichkeit sp√§testens jetzt Gebrauch zu machen und sich √ľber eine finanzielle Unterst√ľtzung bei Sanierungsma√ünahmen an ihren Geb√§uden zu informieren.
Wenn sich alle Beteiligten gemeinsam auf diesen Weg machen werden die Fördermittel ihre positiven ökonomischen, städte­baulichen, kulturellen und sozialen Wirkungen entfalten können.

Informieren Sie sich!
Sie k√∂nnen als Grundst√ľckseigenturner im Sanierungsgebiet f√ľr Modernisierungs- und lnstandsetzungsma√ünahmen an Ihren Geb√§uden Zusch√ľsse aus F√∂rdermitteln erhalten und auch steuerliche Vorteile sind m√∂glich. Voraussetzung f√ľr eine F√∂rderung oder f√ľr den Erwerb eines steuerlichen Vorteiles ist immer der Abschluss eines Moder¬≠nisierungsvertrages. Wenn Sie eine Ma√ünahme im Sanie¬≠rungsgebiet planen, informieren Sie sich bitte fr√ľhzeitig bei der Stadt Duderstadt ob eine finanzielle F√∂rderm√∂glichkeit besteht. Denn nur so lassen sich alle M√∂glichkeiten einer F√∂rderung vollst√§ndig erfassen.
F√ľr R√ľckfragen, aber auch Terminabsprachen f√ľr ein unverbindliches erstes Beratungsgespr√§ch steht die Mitarbeiterin des Fachbereichs Bauen und Umwelt im Stadthaus, Worbiser Stra√üe 9, Frau Petra Kn√∂chelmann, Tel. 841 144 gern zur Verf√ľgung.