Sonderausstellung im Heimatmuseum Duderstadt

Von Butterbriefen, Aderlass und Seelenheil

 

Duderstadt. Ein in Vergessenheit geratenes Kapitel Duderstädter Geschichte wird neu aufgeschlagen. Es führt in das Jahrhundert zurück, als in Mainz Johannes Gutenberg durch seine bahnbrechende Erfindung die Welt zu verändern begann. Zu den Büchersammlungen, die seit dem ausgehenden Mittelalter und der beginnenden Neuzeit fest mit Duderstadt verbunden sind, gehören eine mittelalterliche Handschrift und 40 bisher unbekannte Inkunabel­drucke aus dem Propsteiarchiv, dem Ursulinenkloster und dem Stadtarchiv. Ausgewählte, nun erstmals der Öffentlichkeit zugängliche Zeugnisse veranschaulichen auf einzig­artige Weise eine kulturhistorisch für die Stadt Duderstadt bedeutsame Buch- und Bibliotheksgeschichte. Die Ausstellung gibt Einblicke in das zeitgenössische Denken sowie die Glaubensvorstellungen, beleuchtet kulturelle Veränderungen, intellektuelle Auseinandersetzungen und das Ringen um geistige und geistliche Erneuerung.
Die Ausstellung ist vom 22.06. bis 23.09.2018 im Heimatmuseum Duderstadt, Bei der Oberkirche 3 zu besuchen.
Zur Eröffnung am 19.06.2018 um 20.00 Uhr ist in der St. Cyriakus
Kirche in Duderstadt ein interessantes Programm geplant.
Neben Begrüßungen und der Einführung in die Ausstellung hält Frank-Joachim Stewing M.A., Universität Erfurt, den Vortrag „Für die Familie. Die Büchersammlung des Johannes von Steinberg“