Walter Rieske gibt Entwarnung: Auf den Schutz kommt es an

Ist Handystrahlung gefährlich? Was bringt 5G?

Wer sich mit entsprechenden Produkten schützt, braucht keine Angst vor elektromagnetischer Strahlung zu haben. Fotos: Stobbe

Haben Sie Angst vor Handystrahlung? Haben Sie schon von 5G gehört und den damit verbundenen möglichen Risiken auf den Körper? Ahnen Sie, dass all die Technik nicht gut für unser System sein kann? Oder nehmen Sie in Kauf, dass sich nach langen Telefongesprächen mit dem Smartphone das Ohr warm anfühlt. Sie glauben nicht, dass dieses Auswirkungen auf Ihren Körper haben kann?
Wenn Sie in Northeim, Einbeck, Duderstadt, Hann. Münden oder Osterode am Harz wohnen, dann ist ein guter Handyempfang für Sie sicherlich eine Selbstverständlichkeit. Aber wussten Sie, dass genau diese Mobilfunksendemasten Auswirkungen auf den menschlichen Körper (und den von Tieren auch) haben können? Wer sich etwas mit elektromagnetischer Energie beschäftigt, erkennt schnell, dass das Technik- und Digital-Zeitalter einige Herausforderungen mit sich bringt. Und jetzt soll auch noch 5G kommen. Walter Rieske allerdings gibt Entwarnung. Er sagt: „Auf den richtigen Schutz kommt es an.“
In der Stadt, auf dem Land, in den Geschäften und in den eigenen vier Wänden: Wir sind permanent von elektromagnetischen Feldern umgeben: WLAN, WLAN der Nachbarn, Smartphone, Mobilfunksendemasten, Hochspannungsleitungen, Stromleitungen, Elektrogeräte…so
weit das Auge reicht. Zu diesen künstlichen Feldern kommen natürliche Strahlungsfelder wie Wasseradern, Erdverwerfungen und ähnliches hinzu, die auch nicht gesundheitsfördernd sind.

Walter Rieske

Und jetzt ist auch noch 5G geplant. Das Internet der Zukunft soll bis zu 100 Mal schneller und der neue Standard für Mobilfunk sein. Wer sich noch nie Gedanken über Handystrahlung gemacht hat, aber vielleicht unter Symptomen wie Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Magen-Darm-Problemen und Unruhe leidet (das sind nur einige Beispiele), sollte sich vielleicht einmal näher mit dem Thema beschäftigen. Walter Rieske, Entwickler und Hersteller von energetischen Produkten, sitzt mit seinem Unternehmen genesis pro life in Moringen (Landkreis Northeim) und ist Experte, Redner und gerngesehener Gast in Fernsehsendungen, wenn es um das Thema Energie geht. Er arbeitet mit Therapeuten, Heilpraktikern und gesundheitsbewussten Menschen in der gesamten DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) zusammen und er weiß, welche Auswirkungen elektromagnetische Felder auf den Körper haben können. „Es gibt elektrosensible Menschen, die sofort körperlich reagieren, wenn in ihrer unmittelbaren Umgebung ein Handy in Betrieb ist“, sagt er und erklärt im Gespräch mit Fünfeck.
Spueren-Redakteurin Britta Stobbe: „Die menschliche Biologie funktioniert in feinsten Strömen. Jede Zelle im menschlichen Körper hat eine elektrische Spannung. Wir kennen die Messung dieser Spannung aus der Medizin.“ Er meint damit die Herz- und Gehirnstrommessung (EKG und EEG). „Ist diese Spannung durch den Einfluss elektromagnetischer Felder gestört, dann kann die Zelle das nicht dauerhaft kompensieren. Die Zellkommunikation wird gestört. Es entsteht Zellstress. Und Stress ist bekanntermaßen die Hauptursache aller Erkrankungen.“ Überall dort, wo wir Handyempfang haben, sind wir von elektromagnetischen Feldern umgeben. Strom, Technik, Digitalisierung: Wir sehen, fühlen, riechen, hören und schmecken elektromagnetische Strahlung nicht, aber sie ist da. „Telefonieren wir mit dem Handy am Ohr ohne einen Schutz, dann setzen wir uns einer zehnfach höheren Menge an Energie aus, als es die derzeitigen Grenzwerte von UMTS in Deutschland vorsehen“, sagt Rieske und ergänzt, dass die Belastung bei Elektroautos um ein Vielfaches höher ist. „Eine Fahrt im Elektroauto ist von der elektromagnetischen Belastung so stark, als würden wir mit 20 Handys gleichzeitig
telefonieren.“

Walter Rieske „beweist“ anhand von Messungen und Gutachten die Wirksamkeit seiner Produkte.

Walter Rieske bleibt ganz entspannt. Er telefoniert mit dem Handy, ist in seinem Büro von Technik umgeben und sieht auch 5G gelassen. Er kann unzählige Messungen und Gutachten vorlegen, die aufzeigen, dass seine genesis pro life Produkte funktionieren. In sein Portfolio gehören Biophotonen Handy- und WLAN-Chips, ein Amulett sowie Home- und Car-Generatoren, die allesamt so programmiert sind, dass sie vor negativer Strahlung schützen und diese sogar in wohltuende Energien umwandeln. „Wir nutzen die überall im Übermaß vorhandenen Energien und reichern diese mit wohltuenden Frequenzen – sogenannten Heilfrequenzen – an. Die Produkte durchlaufen verschiedene Prozesse, um aktiviert zu werden und um die positiven Eigenschaften zu erhalten.“ Die WLAN- und Handy-Chips sind kleine Aufkleber, die einfach auf die Geräte geklebt werden. Der Home-Generator wird in die Steckdose gesteckt und Car- und LKW-Generator finden Platz im Zigarettenanzünder der Fahreuge. Es kann auch ein Chip auf den Stromkasten, die Hauptwasserleitung oder das Elektrogerät geklebt werden. „Wer einen Home-Generator anschafft, schützt sich und seine Familie allumfassend, denn der Generator koppelt sich mit dem negativen Energiefeld und wandelt diese Energie in vitalisierende Energie um.“ Letztlich kostet ein Homegenerator lediglich so viel, wie beispielsweise ein Smartphone. „Jedoch hält der Generator ein Leben lang.“ Und Rieske ergänzt: „Unsere Produkte decken neben der Harmonisierung aller elektromagnetischen Felder auch sämtliche geologischen Energiefelder wie beispielsweise Wasseradern ab.“ Messungen, Gutachten und sogar Prüfsiegel (BESA Gütesiegel, etc.) belegen die Wirksamkeit der genesis pro life Produkte.

Walter Rieske nimmt den Menschen die Angst vor 5G, dennoch ist er kein Beführworter davon. „Das an die genesis pro life Technologie angekoppelte Energiefeld ist in der Lage, all diese technischen Strahlungsfelder zu transformieren.“, sagt er. Allerdings ist jeder angehalten, sich und seinen Körper zu schützen. Weitere Infos gibt es online unter www.genesis-pro-life.com. (sto.)