Was die Osteroder bewegt hat …

Das Inter-KULTUR-Labor sucht noch bis Ende April nach Osteroder Geschichten rund ums „Kommen, Bleiben und Gehen“. Jeweils alle 14 Tage donnerstags zwischen 16:00 und 17:00 Uhr können Interessierte die Projektverantwortlichen in der Stadtbibliothek Osterode in gemütlicher Atmosphäre treffen und ihre Geschichten „abgeben“.
Über die Geschichten spüren die Stadtbibliothek Osterode am Harz, das Junge Theater Göttingen und die Gedenkstätte Moringen den Migrationsbewegungen in und um Osterode nach: Was waren Anreize, zu bleiben? Warum haben Bewohner von Osterode ihre frühere Heimat verlassen (müssen)? Warum haben ehemalige Bewohner vielleicht auch Osterode verlassen? Das Inter-KULTUR-Labor möchte die Osteroder und Osteröder und ihre Geschichten gerne kennenlernen: Ob Flucht vor Krieg und Vertreibung nach dem Zweiten Weltkrieg oder aktuell aus Syrien, ob Umzug wegen Berufswechsel, Studium oder Ausbildung, ob wegen der Liebe zu einem Osteroder oder einer Osteroderin oder vielleicht auch ganz einfach zum Harz – das Inter-KULTUR-Labor möchte erfahren, was die Osteroder bewegt und bewegt hat.
Auf der Basis der gesammelten Geschichten wird das Junge Theater Göttingen im Sommer 2018 unter Einbindung lokaler Akteure und Vereine ein großes Stadtraumtheaterspektakel veranstalten. An zahlreichen Orten in Osterode wird in szenischen „Übersetzungen“ ein ebenso unterhaltsames wie informatives und lebendiges Panorama der Geschichte Osterodes bis in die Gegenwart präsentiert. Zudem entsteht ein audiovisuelles bzw. schriftliches Archiv der Geschichten. Selbstverständlich können die Geschichten auf Wunsch anonymisiert werden.
Geschichten-Abgabe-Termine: 23. März, 6. & 20. April, immer zwischen 16:00 und 17:00 Uhr in der Stadtbibliothek Osterode am Harz. Scheffelstraße 14.
Für Rückfragen steht Ihnen die Projektleiterin Sabine Hürthe gerne zur Verfügung:
Stadt Osterode am Harz
Inter-KULTUR-Labor
Eisensteinstraße 1
37520 Osterode am Harz
Mobil: 0151 62852304
E-Mail: huerthe@osterode.de