Projekt alte Werrabrücke in Hann. Münden

Wasser und Licht als Kunstkonzept

Von Reinhard Müller
Förderverein Mündener Altstadt e.V.

Die historische Werrabrücke in Hann. Münden ist eine der ältesten Steinbogenbrücken in Norddeutschland. Sie wurde 1329 erstmals als steinerne Brücke urkundlich erwähnt. Seit dieser Zeit prägt das markante Bauwerk als Wegeverbindung und Eingangsportal das Stadtbild.
Für den Tourismus in der Dreiflüssestadt ist die alte Werrabrücke eines der beliebtesten Fotomotive und ein Ort zum Verweilen.
Der Förderverein Mündener Altstadt e.V. hat sich das Projekt „Lichtkonzept für die Werrabrücke“ zur Aufgabe gemacht. Ziel ist die gestalterische Aufwertung des historischen Bauwerkes. Licht und Beleuchtung sollen genutzt werden, um ein architektonisches Lichtkunstwerk entstehen zu lassen.
Eine große Rolle bei der Erstellung des Konzeptes durch Uta von Schenck waren die Faktoren Energieverbrauch, Wirtschaftlichkeit, Unterhaltungskosten, Langlebigkeit und der CO²-Ausstoß. Dabei mussten aber auch Umwelteinflüsse, wie z.B. Hochwasser, berücksichtigt werden.
Die besondere Dynamik dieser Architektur entsteht dann durch Reflexion und Wasserbewegung. Die innere Steinstruktur der Brückenbögen wird mit farbigem Licht und mittels einer speziellen Leuchtenoptik in Szene gesetzt. Dadurch erhalten die Brückenbögen einen mystischen Höhlencharakter.
Nachdem der Vorstand des Fördervereins Mündener Altstadt e.V. die Planungs- und Konzeptionsphase mit den Fachleuten Uta von Schenck (Lichtkonzept) und Andre Lotze (für die bauliche Umsetzung) abgeschlossen hatte, wurden die entsprechenden Genehmigungsanträge gestellt. Dazu mussten u.a. Denkmalschutzbehörde, Bauamt und die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr umfassend in das Projekt eingebunden werden.
Ein gemeinsamer Ortstermin auf und an der Werrabrücke bot dann für alle Verantwortlichen die Gelegenheit des Informationsaustausches und der Detailansprache.
Aktuell wird an einem letzten Gutachten zum Thema Statik der Brücke gearbeitet. Der Vorstand des Fördervereins ist bezüglich der notwendigen Formalitäten positiv eingestellt und hofft, dass die Realisation des Projektes Werrabrücke dann bald begonnen werden kann.
Das ein solches Projekt natürlich auch finanziert werden muss, versteht sich von selbst! So hat es bereits im Vorfeld Gespräche mit möglichen Sponsoren gegeben. Die Resonanz war positiv! Aktuell wirbt der Förderverein um weitere Sponsoren. Wenn auch Sie dieses Projekt unterstützen möchten…
Förderverein Mündener Altstadt e.V. (www.foerderverein-muendener-
altstadt.de),
Verwendungszweck: Beleuchtung der alten Werrabrücke, Sparkasse Münden, IBAN: DE05 2605 1450 0165 0522 83, BIC: NOLADE21HMU und VR-Bank in Südniedersachsen eG, IBAN: DE40 2606 2433 0002 1715 70, BIC: GNODEF1DRA.
Gemeinsam können wir dieses historische Bauwerk in ein wundervolles Licht tauchen und somit ein weiteres Mosaikstück für ein lebens- und liebenswertes Fachwerkjuwel Hann. Münden hinzufügen.