Zuhause für über 50 heimische Vogelarten

Waldvogel-Station in Osterode ist ein beliebtes Ausflugsziel

Foto: pixabay

Wer einen Ausflug in den Harz plant und nicht nur die Landschaft entdecken möchte, der kann einen Abstecher zur Waldvogel-Station in Osterode machen. Dort leben über 50 verschiedene einheimische Vogelarten und sogar einige nicht einheimische Vögel haben in den großen Volieren ein Zuhause gefunden. Die gesamte Anlage besteht aus einem rund 400 Meter langen Rundweg, der quer durch ein Waldstück
führt.

Die Vögel lassen sich kaum von den Besuchern stören, denn sie leben hier in ihrem gewohnten Umfeld: Der Natur. Wer sich etwas mit Vögeln auskennt, der entdeckt Sing- und Wasservögel, Hühner, Tauben, Raben und auch Greifvögel sind mit dabei. Vor allem kleine Besucher erfreuen sich an den Vögeln, denn einige von ihnen sind zahm und können sogar gefüttert werden. Die Vogelstation ist kein kommerzieller Betrieb, sondern in erster Linie eine Auffangstation für kranke, einheimische Vögel. Wer der Station einen Besuch abstatten möchte, ist herzlich in der Zeit von 10 bis 18 Uhr willkommen. Um zur Waldvogel-Station zu gelangen, fährt man von Osterode aus in Richtung Sösetalsperre. Auf der Höhe des Forsthauses Sösetal (B498) gibt es eine Beschilderung zum Parkplatz. Vogelstation, Scheerenberger Straße 104a, 37520 Oste­rode am Harz. (sto.)